Archiv
Aktien Nyse Nasdaq Schluss: Verluste - Gesenkte Intel-Prognose belastet

Belastet von gesenkten Prognosen im Chip-Sektor haben die US-Börsen am Freitag mit Verlusten geschlossen. Der Leitindex Dow Jones verlor 0,29 % auf 10 260,20 Punkte. Der breiter gefasste S & P-500-Index gab um 0,42 % auf 1 113,63 Zähler ab. An der technologielastigen Nasdaq fiel der Composite Index um 1,55 % auf 1 844,48 Zähler. Der Nasdaq-100-Index gab um 1,90 % auf 1 371,82 Punkte ab.

dpa-afx NEW YORK. Belastet von gesenkten Prognosen im Chip-Sektor haben die US-Börsen am Freitag mit Verlusten geschlossen. Der Leitindex Dow Jones verlor 0,29 % auf 10 260,20 Punkte. Der breiter gefasste S & P-500-Index gab um 0,42 % auf 1 113,63 Zähler ab. An der technologielastigen Nasdaq fiel der Composite Index um 1,55 % auf 1 844,48 Zähler. Der Nasdaq-100-Index gab um 1,90 % auf 1 371,82 Punkte ab.

Als Bremse für den Aktienmarkt erwiesen sich Börsianern zufolge vor allem die gekappten Intel-Prognosen und die darauf folgenden hohen Verluste der Intel-Aktie. Das Papier schloss mit minus 7,30 % auf 20,05 $. Mit einem Verlust von acht Prozent hatte Intel auf dem niedrigsten Stand seit dem 29. Mai 2003 eröffnet. Händler erklärten die Verluste mit der enttäuschenden Prognose. Der weltgrößte Chiphersteller hatte seine Umsatzerwartung für das dritte Quartal auf 8,3 bis 8,6 Mrd. $ von zuvor 8,6 bis 9,2 Mrd. gesenkt. Die Bruttogewinnspanne sieht Intel nun bei rund 58 % statt ursprünglich bei etwa 60 %.

"Die Verluste an der Wall Street wurden jedoch von ermutigenden Arbeitsmarktdaten begrenzt", sagte ein Händler. "Die ganze Woche wurde auf den US-Arbeitsmarktbericht gewartet - nun nehmen die meisten Investoren erleichtert zur Kenntnis, dass die Daten mehr oder weniger im Rahmen der Erwartungen lagen", sagte ein Aktienhändler. In den USA stieg die Beschäftigtenzahl außerhalb der Landwirtschaft im August um 144 000 und damit etwas schwächer als erwartet. Von CBS Marketwatch befragte Volkswirte hatten im Durchschnitt einen Anstieg um 158 000 prognostiziert. Gleichzeitig wurde der Juli-Anstieg auf plus 73 000 nach zuvor plus 32 000 revidiert.

Analysten äußerten sich kritisch zur Chip-Branche. So stufte Prudential nach enttäuschenden Aussichten von Intel, Altera und Integrated Device Technology den Halbleiter-Sektor von "Neutral" auf "Unfavorable" ab. In den kommenden Quartalen sei mit weiter nach unten korrigierten Prognosen für den Gewinn je Aktie (EPS) zu rechnen, hieß es in einer Studie.

Integrated Devices verloren 5,57 % auf 9,49 $. Das Unternehmen hatte am Donnerstag eine "Umsatzwarnung" bekannt gegeben. Die Halbleiterfirma rechnet nur noch mit rund 96 bis 100 Mill. $ Umsatz - Analysten erwarteten derzeit mehr als 104 Millionen. Altera-Titel verloren 6,56 % auf 17,81. Altera hatte am Donnerstag ebenfalls seine Umsatzerwartungen für das dritte Quartal auf 269 Mill. $ gesenkt - zuvor waren es noch 274 bis 280 Mill. $.

Der Intel-Konkurrent Advanced Micro Devices Inc. (AMD) geriet ebenfalls stark unter Druck und verlor 6,60 % auf 11,15 $. Titel von Texas Instruments sanken 4,77 % auf 19,17 $. Händler verwiesen auf negative Analystenkommentare. So hatte Prudential das Kursziel von 26 auf 20 $ gesenkt.

Cypress verloren 8,86 % auf 8,85 $. Händler verwiesen auf die gesenkte Prognose für das dritte Quartal.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%