Archiv
Aktien NYSE NASDAQ Schluss: Verluste - Intel sehr schwach

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben am Donnerstag Verluste verbucht undauf Tagestief geschlossen. Die OPEC-Entscheidung, gemischt ausgefallenenKonjunkturdaten und Unsicherheiten über den Intel-Zwischenbericht hättenbelastet, sagten Händler.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben am Donnerstag Verluste verbucht undauf Tagestief geschlossen. Die OPEC-Entscheidung, gemischt ausgefallenenKonjunkturdaten und Unsicherheiten über den Intel-Zwischenbericht hättenbelastet, sagten Händler.

Der Leitindex Dow Jones Industrial Average (DJIA) schloss mitminus 0,65 Prozent auf 10.195,91 Zähler. Der S&P-500-Index gab um 0,74Prozent auf 1.116,63 Zähler nach. Der marktbreite verlor 1,44 Prozent auf 1.960,26 Punkte und der NASDAQ 100 büßte 1,30 Prozent auf 1.445,21 Zähler ein.

Der Markt habe enttäuscht auf die zweistufige Anhebung der Ölförderquotereagiert, sagten Händler. Es sei erwartet worden, dass die Organisation Erdölexportierender Länder (OPEC) die Rohölförderung sofort um 2,5 Millionen Barrelerhöhen werde. Tatsächlich wird nun die offizielle Fördermenge ab Juli um zweiMillionen Barrel pro Tag angehoben und ab August um weitere 500.000 Barrel.

Zudem waren die Konjunkturdaten gemischt ausgefallen: Zwar entsprachen dieErstanträge auf Arbeitslosenhilfe und die Produktivität den Erwartungen, dochdie Industrie verzeichnete im April einen unerwartet deutlichen Rückgang bei denAuftragseingängen. Auch der Einkaufsmanagerindex für das Dienstleistungsgewerbeim Mai fiel stärker als prognostiziert.

Aktien des weltgrößten Chipherstellers Intel gingenvor Veröffentlichung des Zwischenberichts zum zweiten Quartal sehr schwach mitminus 2,14 Prozent auf 27,41 Dollar aus dem Handel. Nachbörslich legte dasPapier dann deutlich auf 28,22 Dollar zu. Intel präzisierte seineUmsatzerwartungen im zweiten Quartal und hob sie an das obere Ende seinerPrognosen.

Dell Computer verloren im Sog der schwachenIntel-Aktie um 1,32 Prozent auf 35,20 Dollar und reagierten damit nicht auf dieAnkündigung von Moody's, möglicherweise die Kreditwürdigkeit desComputerherstellers anzuheben. Microsoft Corp. gaben um0,88 Prozent auf 25,90 Dollar nach und Sun Microsystems Inc. büßten 4,57 Prozent auf 4,18 Dollar ein.

McDonald's Corp. , die zu den wenigen Gewinnern im Dowgehörten, profitierten von einem positiven Analystenkommentar von Smith Barney.Die Aktie stieg um 0,34 Prozent auf 26,52 Dollar.

Die Aktien von Comverse Technology legten alsSpitzenwert im NASDAQ 100 um 5,97 Prozent auf 18,46 Dollar zu. Händler verwiesenauf besser als erwartete Zahlen für das erste Quartal. Zudem habe der Anbietervon Telekom-Software seine Prognosen für das zweite Quartal angehoben. DieAnalysten von UBS erhöhten daraufhin ihre Gewinnschätzungen für 2005 und 2006.

Die Aktie des "Blackberry"-Herstellers Research in Motion hingegen fiel am Ende des Kurszettels um 5,69 Prozent auf 112,20Dollar. Die Banc of America stufte das Papier von "Buy" auf "Neutral" ab. GuteNachrichten seien bereits in der Aktie eingepreist, begründeten die Analystenihren Schritt.

Die Papiere von BioMarin , die sich zeitweise bis auf7,75 Dollar verteuert hatten, büßten zuletzt um 1,23 Prozent auf 6,45 Dollarein. Eine Meldung über positive Phase-3-Daten zu dem Medikament "Aryplase"hatten zunächst für kräftige Kursgewinne gesorgt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%