Archiv
Aktien Nyse Nasdaq Schluss: Wall Street schließt schwächer - Morgan Stanley

Unerwartet schlechte Quartalszahlen von Morgan Stanley Dean Witter und ein der 50-Dollar-Marke entgegenstrebender Ölpreis haben am Mittwoch die Zuversicht der Anleger vor der bevorstehende Berichtssaison geschmälert. Bis Handelsschluss büßte der Dow Jones Industrial Average 1,33 % auf 10 109,18 Punkte ein, während der S & P-500-Index 1,39 % auf 1 113,56 Zähler nachgab. Der marktbreite Nasdaq Composite sank um 1,85 % auf 1 885,71 Punkte. Der Auswahlindex Nasdaq 100 verlor 2,21 % auf 1 885,71 Punkte.

dpa-afx NEW YORK. Unerwartet schlechte Quartalszahlen von Morgan Stanley Dean Witter und ein der 50-Dollar-Marke entgegenstrebender Ölpreis haben am Mittwoch die Zuversicht der Anleger vor der bevorstehende Berichtssaison geschmälert. Bis Handelsschluss büßte der Dow Jones Industrial Average 1,33 % auf 10 109,18 Punkte ein, während der S & P-500-Index 1,39 % auf 1 113,56 Zähler nachgab. Der marktbreite Nasdaq Composite sank um 1,85 % auf 1 885,71 Punkte. Der Auswahlindex Nasdaq 100 verlor 2,21 % auf 1 885,71 Punkte.

"Morgan Stanley hat heute den Ton angegeben", sagte Mark Bryant von Brean Murray. "Und das Öl hilft nicht, indem es mehr als 48 $ kostet." Am Terminmarkt schloss der Ölpreis mit 48,35 $ nur noch 30 Cent unter einem neuen Rekordhoch, nachdem die US-Reserven wegen der sturmbedingten Produktionsausfälle die achte Woche in Folge gefallen waren. "Der Markt hat das Schlimmste erwartet und es ist eingetreten", sagte Chefanalyst John Person von Infinity Brokerage Services.

Im Fokus standen erneut die Bankenwerte, da nach Goldman Sachs und Lehman Brothers im Tagesverlauf Morgan Stanley Quartalszahlen vorgelegt hatte. Morgan Stanley verloren als schwächster Wert im S & P 100 um 6,99 % auf 48,72 $, nachdem die Bilanz anders als bei den Mitbewerbern enttäuschend schwach ausgefallen war. Bear Stearns büßten trotz überraschend guter Zahlen 2,38 % auf 87,95 $ ein. In der Folge gaben auch Citigroup 2,78 % auf 44,38 $ ab, während J.P. Morgan Chase 0,62 % auf 39,85 $ nachgaben.

Der Paketdienst Fedex traf mit seiner Quartalsbilanz zwar die Erwartungen des Finanzmarktes. Der verhaltene Ausblick drückte den Kurs jedoch um 3,92 % auf 85,21 $. United Parcel Service (UPS) verloren 2,19 % auf 73,39 $.

Wendy's International verbilligten sich um 6,08 % auf 33,34 $. Die Schnellrestaurant-Kette sieht die Ergebnisse des dritten und vierten Quartals unter den Erwartungen des Finanzmarktes. In der Folge verloren auch die Titel des Marktführers Mcdonald's 2,74 % auf 27,01 $.

Die Technologieindizes sahen Händler unter dem Einfluss einer kritischen Studie der Deutschen Bank. Die Aktien des Börsenschwergewichts Cisco Systems verloren 3,51 % auf 18,96 $, nachdem Deutsche-Bank-Analyst Raj Srikanth sie von "Buy" auf "Hold" herabgestuft hatte. Das schwache Geschäft in Nordamerika und die traditionell schwache Saison in Europa dürften aus seiner Sicht das Umsatzwachstum in den kommenden zwei Quartalen belasten.

Auch die Aktien des Telekom-Ausrüsters Tellabs Inc. litten unter einer negativen Analystenbewertung. Sie waren von Morgan Stanley von "Equal-Weight" auf "Underweight" gesenkt worden, da das laufende Geschäftsquartal voraussichtlich am unteren Ende der Finanzmarkterwartung abgeschlossen werde. Die Aktien büßten 3,17 % auf 9,47 $ ein.

RF Micro Devices profitierten hingegen deutlich von Analystenaussagen. Sie legten um 2,08 % auf 6,39 $ zu, nachdem JP Morgan die Aktie des US-Herstellers von Mobiltelefon-Chips auf "Overweight" hochgestuft hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%