Archiv
Aktien Nyse Nasdaq Schluss: Zum Wochenausklang schwächer - Pfizer unter Druck

Am letzten Verfallstag in diesem Jahr haben die Pharmawerte die Schlagzeilen an der Wall Street beherrscht. Belastet von den Pfizer-Aktien, die um mehr als elf Prozent einbrachen, schloss der Dow-Jones-Index am Freitag nahe seines Tagestiefs mit 10 649,92 Punkten.

dpa-afx NEW YORK. Am letzten Verfallstag in diesem Jahr haben die Pharmawerte die Schlagzeilen an der Wall Street beherrscht. Belastet von den Pfizer-Aktien, die um mehr als elf Prozent einbrachen, schloss der Dow-Jones-Index am Freitag nahe seines Tagestiefs mit 10 649,92 Punkten. Das waren 0,52 Prozent weniger als am Vortag. Der breiter gefasste S & P-500-Index verlor 0,74 Prozent auf 1 194,30 Punkte. Für den Nasdaq 100 ging es um 0,68 Prozent auf 1 596,61 Punkte abwärts, während der Nasdaq Composite 0,51 Prozent auf 2 135,20 Zähler einbüßte. Am Abend waren Kontrakte für Aktienindex-Optionen und Futures, Aktienoptionen, und Aktienfutures ausgelaufen.

Die Aktien des Pharmaherstellers Pfizer brachen um 11,5 Prozent auf 25,75 Dollar ein, nachdem sie zeitweise bei 21,99 Dollar gehandelt worden waren. Laut einer Studie birgt das Arthrose-Medikament Celebrex Herzkreislauf-Risiken. Merck grenzten teils kräftige Verluste ein und schlossen 0,91 Prozent schwächer mit 31,59 Dollar.

Die Aktien des Beatmungs Lincare Holdings-Spezialisten führten die Kursgewinner im Nasdaq-100-Index 8,88 Prozent fester mit 41,82 Dollar an. Banc of America hatte die Aktie in einer Erststudie mit "Buy" bewertet, während Wachovia sie auf "Outperform" angehoben hatte.

OSI Pharmaceuticals schossen um 45,08 Prozent auf 68,34 Dollar in die Höhe, während sich Genentech um 5,92 Prozent auf 51,36 Dollar verteuerten. OSI bietet gemeinsam mit Genentech das Medikament Tarceva an, dass mit dem offenbar begrenzt wirksamen Astrazeneca-Mittel Iressa gegen Lungenkrebs konkurriert.

Gefragt waren hingegen Boeing, die als führender Wert 1,96 Prozent auf 53,10 Dollar anzogen. Der Konzern, der Billigfluggesellschaften seinen Verkaufsschlager 737 zukünftig billiger anbieten will, hat fünf Aufträge für das Modell B 777 erhalten. United Technologies addierten 1,86 Prozent auf 103,90 Dollar hinzu. Nach der Übernahme der britischen Kidde Plc bewertete Standard & Poor's die Bonität unverändert positiv.

Der weltgrößte Sportartikelhersteller Nike hat im zweiten Quartal seines Geschäftsjahres 2004/05 Rekordergebnisse ausgewiesen. Der Gewinn je Aktie stieg im zweiten Quartal auf 0,97 Dollar, während Analysten im Schnitt nur 0,87 Dollar erwartet hatten. Die Aktien verteuerten sich um 6,75 Prozent auf 91,70 Dollar. Reebok zogen um 0,42 Prozent auf 41,05 Dollar an, während Coach um 0,63 Prozent auf 54,89 Dollar nachgaben.

An der Nasdaq sackten Sanmina-SCI Corp. um 5,06 Prozent auf 8,06 Dollar ab. Der Auftragsfertiger für die Halbleiterindustrie wird die Vorlage seiner Jahresbilanz wegen Problemen verspätet vorlegen. Eine Verzögerung um bis zu 15 Tagen sei nötig, teilte das Unternehmen mit. Flextronics büßten 2,16 Prozent auf 14,05 Dollar ein.

Aktien des Treo-Herstellers Palmone sackten um 22,03 Prozent auf 33,16 Dollar. Das Unternehmen hatte angekündigt, der Gewinn werde im dritten Fiskalquartal unter den Prognosen liegen. Bear Stearns senkte die Empfehlung darauf hin auf "Underperform".

Ballard Power zogen um 7,27 Prozent auf 6,79 Dollar an, nachdem Daimler-Chrysler und Ford angekündigt hatten, rund 55 Mill. Dollar in den Hersteller von Brennstoffzellen zu investieren.

Cirrus Logic sanken um 5,56 Prozent auf 5,44 Dollar. Das Unternehmen kündigte Stellenstreichungen und Gehaltskürzungen an. Zudem soll der Umsatz des Audio-Chipherstellers niedriger als bislang erwartet ausfallen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%