Archiv
Aktien Nyse Nasdaq: Schwach - Hewlett-Packard und Rekord-Ölpreis belasten

Belastet von enttäuschenden Nachrichten des Computerbauers Hewlett-Packard und einem neuen Rekordhoch beim Ölpreis haben die Aktien in New York am Donnerstag schwach geschlossen.

dpa-afx NEW YORK. Belastet von enttäuschenden Nachrichten des Computerbauers Hewlett-Packard und einem neuen Rekordhoch beim Ölpreis haben die Aktien in New York am Donnerstag schwach geschlossen.

Der Dow Jones verlor 1,24 % auf 9 814,59 Punkte. Der breiter gefasste S & P 500 gab 1,17 % auf 1 063,23 Zähler nach. An der technologielastigen Nasdaq fiel der Composite Index um 1,68 % auf 1 752,49 Zähler, der Nasdaq-100-Index sank um 1,53 % auf 1 304,43 Punkte.

Als bester Wert im Dow Jones schlossen Wal-Mart Stores . Die Aktie legte 1,98 % auf 52,65 $ zu. Der weltgrößte Einzelhändler hat die Gewinnprognosen im zweiten Quartal übertroffen, blieb aber mit dem Umsatz hinter den Erwartungen zurück.

Außer Wal-Mart beendeten nur noch Johnson & Johnson (plus 0,54 % auf 56,30 $) und Altria (plus 0,42 % auf 47,38 $) den Handelstag im positiven Terrain.

Am meisten Federn lassen musste Hewlett-Packard . Das Papier führte mit einem Minus von 13,17 % auf 16,95 $ die Verliererliste im Dow Jones mit weitem Abstand an. Der US-Computerhersteller rechnet nach einem schwachen dritten Quartal im letzten Jahresabschnitt des Geschäftsjahr mit einem geringeren Gewinn als Analysten.

Auch Intel litt unter der schlechten Stimmung für Technologiewerte und verlor 4,32 % auf 21,24 $. IBM gab 1,77 % auf 82,21 $ nach. Der Computerkonzern will statt der bisher geplanten 10 000 Stellen 18 000 neue Mitarbeiter einstellen.

Bester Wert an der Nasdaq 100 war erneut Career . Die Aktie legte 7,31 % auf 33,04 $ zu, nachdem sie bereits am Mittwoch 5,41 % hinzugewonnen hatte. Pixar beendete den Handel nahezu unverändert (plus 0,01 % auf 69,44 $). Bank of America hatte das Papier auf "Neutral" heraufgestuft.

Die Liste der Verlierer führte Teva Pharmaceutical mit einem Minus von 6,52 % Prozent auf 25,23 $ an. Cisco gaben 2,73 % auf 17,79 $ nach. Am Mittwoch hatte der Netzwerkausrüster bereits 10,61 % verloren, nachdem das Unternehmen mit einem vorsichtigen Ausblick die Analysten enttäuscht hatte.

Außerhalb des Nasdaq 100 brachen Cyberonics um 40,04 % auf 14,36 $ ein. Die Biotechfirma hatte am späten Mittwochabend eine Gewinnwarnung für das laufende Quartal veröffentlicht und über Schwierigkeiten mit der US-Gesundheitsbehörde bei einem Antidepressivum berichtet. Zudem sei der Umsatz im ersten Quartal überraschend gesunken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%