Archiv
Aktien Nyse Nasdaq: Uneinheitlich - Nasdaq verliert fast 1,5 %

Einen Tag nach der Zinsentscheidung der US-Notenbank und unter dem Eindruck zurückhaltender Ausblicke wichtiger Technologieunternehmen haben die Aktien in New York am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. Während der Dow nur mit einem kleinen Abschlag aus dem Handel ging, verlor der technologielastige Nasdaq Composite fast 1,5 %.

dpa-afx NEW YORK. Einen Tag nach der Zinsentscheidung der US-Notenbank und unter dem Eindruck zurückhaltender Ausblicke wichtiger Technologieunternehmen haben die Aktien in New York am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. Während der Dow nur mit einem kleinen Abschlag aus dem Handel ging, verlor der technologielastige Nasdaq Composite fast 1,5 %.

Der Dow Jones verlor 0,06 % auf 9 938,32 Punkte, der breiter gefasste S & P 500 gab 0,30 % auf 1 075,80 Zähler nach. An der technologielastigen Nasdaq fiel der Composite Index um 1,45 % auf 1 782,42 Zähler, der Nasdaq-100-Index sank um 1,64 % auf 1 324,65 Punkte.

Die Stimmung sei vor allem durch die enttäuschenden Ausblicke des Netzwerkausrüsters Cisco Systems und des Halbleiterherstellers National Semiconductor getrübt worden, sagten Börsianer. Für das laufende erste Quartal des neuen Geschäftsjahres hatte Cisco ein Umsatzwachstum von bis zu zwei Prozent im Vergleich zum abgelaufenen Quartal in Aussicht gestellt. Die Kunden seien nicht mehr so optimistisch wie noch ein Quartal zuvor, hieß es. National Semiconductor rechnet im ersten Quartal sogar mit einem Umsatzrückgang um vier bis fünf Prozent zum Vorquartal.

Die Federal Reserve (Fed) hatte ihren Leitzins am Dienstag wie erwartet um 0,25 %punkte auf 1,50 % erhöht. Die Mehrheit der Volkswirte hatte eine Zinserhöhung in dieser Größenordnung vorhergesagt, auch wenn die Zweifel nach dem jüngsten enttäuschenden Arbeitsmarktbericht für den Monat Juli größer geworden waren.

Größter Gewinner im Dow Jones waren Coca-Cola mit einem Plus von 2,28 % auf 44,45 $. Auch Johnson & Johnson (plus 1,84 % auf 56,00 $) und Caterpillar (plus 1,12 % auf 72,06 $) konnten deutlich zulegen.

General Motors (GM) verloren 1,02 % auf 41,74 $. Der Autobauer will die Produktion seines verlustreichen chinesischen Geländewagen- und Nutzfahrzeug-Joint-Ventures Jinbei im September wieder anfahren. Zuvor erwarte der Konzern noch die Zustimmung der Regierung zum Umstrukturierungsplan des Unternehmens, teilte GM mit.

Hewlett-Packard gaben 2,16 % auf 19,52 $ nach. Der Computerhersteller litt wie andere Technologieunternehmen besonders stark unter dem enttäuschenden Ausblick des Netzwerkausrüsters Cisco Systems . Für das laufende erste Quartal des neuen Geschäftsjahres hatte Cisco ein Umsatzwachstum von bis zu zwei Prozent im Vergleich zum abgelaufenen Quartal in Aussicht gestellt. Die Kunden seien nicht mehr so optimistisch wie noch ein Quartal zuvor.

Walt Disney gaben 2,94 % auf 21,78 $ nach und waren damit gleichzeitig schwächster Wert im Dow Jones. Trotz des überraschend positiv verlaufenen dritten Quartals veröffentlichten mehrere Analysten zurückhaltende Kommentare. So verwies Merrill Lynch auf die unter den eigenen Erwartungen gebliebene Entwicklung der Vergnügungsparks.

Größter Gewinner im Nasdaq 100 waren Career . Die Aktie legte 5,41 % auf 30,79 $ zu. Schwächster Wert waren Broadcom mit einem Abschlag von 11,22 % auf 29,19 $.

Cisco Systems gaben 10,61 % auf 18,29 $ nach. Zwar hatte der Netzwerkausrüster mit seinem Gewinn pro Aktie (EPS) vor Sonderposten im abgelaufenen Quartal die Analystenerwartungen um einen Cent übertroffen. Für das laufende erste Quartal des neuen Geschäftsjahres stellte am Dienstagabend Cisco-Finanzchef Dennis Powell aber lediglich ein Umsatzwachstum von bis zu zwei Prozent im Vergleich zum abgelaufenen Quartal in Aussicht. Die Kunden seien nicht mehr so optimistisch wie noch ein Quartal zuvor, begründete Cisco den vorsichtigen Ausblick für das laufende Geschäft. Daraufhin wurde die Aktie von einigen Analysten heruntergestuft.

Die Papiere des Konkurrenten Juniper Networks verloren 4,04 % auf 20,69 $. Auch die Aktien der Computerbauer Apple (minus 1,62 % auf 31,01 $) und Dell (minus 2,19 % auf 33,57 $) gaben deutlich nach. Sun Microsystems fielen um 2,79 % auf 3,49 $.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%