Archiv
Aktien Osteuropa Schluss: Einheitlich Verluste - Banken bleiben gefragt

Warschau/Prag/Budapest (dpa-AFX/APA) - Die Börsen in Warschau, Prag und Budapest haben den Handel am Donnerstag einheitlich mit Verlusten beendet.

Warschau/Prag/Budapest (dpa-AFX/APA) - Die Börsen in Warschau, Prag und Budapest haben den Handel am Donnerstag einheitlich mit Verlusten beendet.

Budapest: Bankwerte Unter Verkaufsdruck

Die Budapester Börse hat den Handel mit Abschlägen beendet. Der BUX-Index < Buxndx.TWI > schloss um 11,27 Prozent leichter bei 11.493,84 Punkten. Die größten Verluste mussten OTP-Bank hinnehmen. Die Aktien verloren 2,65 Prozent auf 4.220 Forint. Richter Gedeon < Gdnd.SQ1 > < RIG.FSE > büßten 1,83 Prozent auf 18.750 Forint ein. Schwach zeigten sich auch Egis < EGS.FSE > mit einem Minus von 0,95 Prozent auf 8.905 Forint. Demasz < Dmzd.SQ1 > < Dmz1.FSE > konnten hingegen 1,68 Prozent auf 11.500 Forint zulegen. Mit Kurszuwächsen von 1,16 Prozent auf 4.350 Forint waren Danubius Hotels ebenfalls auf Gewinnerseite zu finden. Borsodchem < Bdcd.SQ1 > < BOO.FSE > schlossen 1,01 Prozent fester und beendeten den Handel auf 2.700 Forint.

Frantschach Wieder Tagesgewinner IN Warschau

Die Warschauer Börse hat den Handel mit Kursverlusten beendet. Der WIG-20 gab um 1,30 Prozent auf 1.694,81 Punkte nach. Der breiter gefasste WIG-Index < Wigndx.TWI > fiel 0,75 Prozent auf 23.813,55 Punkte. Frantschach Swieci konnten ihren Titel als Tagesgewinner erfolgreich verteidigen und verteuerten sich um 3,15 Prozent auf 65,5 Zloty. Die Anteilsscheine schlossen damit bereits den vierten Tag in Folge im Plus. Polska Grupa Farmaceutyc gewannen 1,19 Prozent auf 59,5 Zloty. Bank Zachodni beendeten den Handelstag mit Aufschlägen von 1,11 Prozent auf 82,3 Zloty.

Unipetrol Einziger Gewinner IN Prag

Die Prager Börse hat den Handel mit Abschlägen beendet. Der Px50-Index < Px50ndx.TWI > fiel 1,27 Prozent auf 770,80 Punkte. Tagesverlierer OKD mussten nach der Vorlage von Halbjahreszahlen Abschläge von 3,60 Prozent auf 375 Kronen hinnehmen, gefolgt von Erste Bank, die 3,41 Prozent auf 991 Kronen nachgaben. Komercni Banka < Kmca.SQ1 > < KON.FSE > verloren 2,22 Prozent auf 2.418 Kronen. Unipetrol gingen an diesem Handelstag als einzige Gewinner aus dem Handel. Die Aktien schlossen mit einem Plus von 0,18 Prozent auf 76,04 Kronen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%