Archiv
Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in Budapest und Warschau - Prag schwächerDPA-Datum: 2004-07-21 19:55:42

Warschau/Prag/Budapest (dpa-AFX/APA) - Die Börsen in Warschau, Prag und Budapest haben den Handel am Mittwoch uneinheitlich beendet. Während die Märkte in Budapest und Warschau mit Gewinnen schlossen, ging die Börse in Prag schwächer aus dem Geschäft.

Warschau/Prag/Budapest (dpa-AFX/APA) - Die Börsen in Warschau, Prag und Budapest haben den Handel am Mittwoch uneinheitlich beendet. Während die Märkte in Budapest und Warschau mit Gewinnen schlossen, ging die Börse in Prag schwächer aus dem Geschäft.

Gewinne IN Budapest

Die Budapester Börse hat den Handel mit Kursgewinnen beendet. Der BUX-Index < Buxndx.TWI > stieg um 1,06 Prozent auf 11.641,22 Punkte. Die Budapester Börse lag mit dieser Entwicklung im allgemeinen Aufwärtstrend an europäischen und amerikanischen Märkten. Tagesgewinner Pannoplast erzielten Zuwächse von 2,26 Prozent auf 1.585 Forint. Egis < EGS.FSE > waren mit Aufschlägen von 2,16 Prozent auf 8.990 Forint ebenfalls auf der Gewinnerseite zu finden, dicht gefolgt von Richter Gedeon < Gdnd.SQ1 > < RIG.FSE > , die 2,14 Prozent auf 19.100 Forint zulegen konnten. OTP Bank gewannen 1,55 Prozent auf 4.335 Forint.

Warschau: Frantschach Sehr Fest - Tagesverlierer Debica

Die Warschauer Börse hat den Handel im Plus beendet. Der Leitindex WIG-20 stieg um 1,17 Prozent auf 1.717,11 Punkte. Der breiter gefasste WIG-Index < Wigndx.TWI > legte 1,20 Prozent auf 23.994,65 Punkte zu. Frantschach Swieci konnten sich mit Kurszuwächsen von 9,11 Prozent auf 63,5 Zloty eindeutig an die Spitze der Gewinnerliste setzen. Weit abgeschlagen folgten Bre Bank mit einem Plus von drei Prozent auf 103 Zloty. Bereits den vierten Tag in Folge positiv gingen Orbis AG < OBS.ETR > aus dem Handel. Die Aktien gewannen 2,83 Prozent auf 25,4 Zloty.

Keine Gewinner IN Prag

Die Prager Börse hat den Handel mit Abschlägen beendet. Der Px50-Index < Px50ndx.TWI > gab 0,81 Prozent auf 780,7 Punkte nach. Die Liste der Verlierer wurde von Philip Morris mit Kursverlusten von 2,42 Prozent auf 16.736 Kronen angeführt. Auch Komercni Banka < Kmca.SQ1 > < KON.FSE > schlossen im Minus. Die Anteilsscheine ermäßigten sich um 1,28 Prozent auf 2.473 Kronen. Erste Bank verloren 1,06 Prozent auf 1.026 Kronen, während Ceske Energeticke Zavody < CEZ.FSE > mit Abschlägen von 1,03 Prozent auf 201,7 Kronen aus dem Handel gingen. Kein einziges Unternehmen konnte an diesem Handelstag Zuwächse verzeichnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%