Archiv
Aktien Osteuropa Schluss: Im europäischen Trend schwächerDPA-Datum: 2004-07-14 19:37:25

Warschau/Prag/Budapest (dpa-AFX/APA) - Wie die meisten kontinentaleuropäischen Börsen haben die Aktien an den Börsen in Warschau, Prag und Budapest am Mittwoch an Wert verloren. Die Warschauer Börse setzte dabei ihre Verluste vom Vortag fort.

Warschau/Prag/Budapest (dpa-AFX/APA) - Wie die meisten kontinentaleuropäischen Börsen haben die Aktien an den Börsen in Warschau, Prag und Budapest am Mittwoch an Wert verloren. Die Warschauer Börse setzte dabei ihre Verluste vom Vortag fort.

In Polen verlor der Leitindex WIG-20 0,88 Prozent 1.668,68 Zähler. Der breiter gefasste WIG-Index < Wigndx.TWI > fiel um 0,69 Prozent auf 23.364,64 Zähler. Größter Verlierer unter den Bluechips waren Netia < NHO.STU > mit einem Minus von 2,98 Prozent auf 3,91 Zloty. Frantschach büßten 2,73 Prozent auf 57,00 Zloty ein. Debica gingen 2,55 Prozent tiefer bei 133,50 Zloty aus der Sitzung. An der Spitze der wenigen Kursgewinnerfanden sich BRE Bank mit einem Plus von 2,97 Prozent auf 104,00 Zloty.

Die Prager Börse sah den Px50-Index < Px50ndx.TWI > um 0,74 Prozent auf 787,50 Punkte fallen. Unter den Einzelwerten konnte sich der Versorger Ceske Energeticke Zavody < CEZ.FSE > gegen den allgemeinen Trend stemmen. Die Aktien verbuchten ein Kursplus von 3,1 Prozent auf 200,34 Kronen und erreichten ein neues Rekordhoch. Laut Industrieminister Vaclav Srva hat CEZ eine 80-prozentige Chance das Bieterrennen um einen bulgarischen Versorger zu gewinnen.

Die Budapester Börse ging gleichfalls mit Verlusten aus dem Handel. Der BUX-Index < Buxndx.TWI > ermäßigte sich um 0,44 Prozent oder 50,82 Punkte auf 11.578,47 Einheiten. Nachdem Spekulationen über eine Zinssenkung das Börsenbarometer lange Zeit fester notieren ließen, fiel der Index zu Handelsschluss ins Minus. Unter den größten Verlierern fanden sich Pannonplast Mueanyagipari < PP.FSE > mit einem Minus von 4,45 Prozent auf 1.610 Forint. Magyar Olay es Gazipari < Mold.SQ1 > < MOG.FSE > büßten 3,19 Prozent auf 8.205 Forint ein. Schwach zeigten sich auch Gedeon Richter < Gdnd.SQ1 > < RIG.FSE > . Die Aktien des Pharmakonzerns verloren 2,06 Prozent auf 19.000 Forint.

An der Spitze der wenigen Gewinner rangierten FHB < FH2.STU > mit einem kräftigen Aufschlag von 7,08 Prozent auf 8.995 Forint. Danubius verteuerten sich um 3,33 Prozent auf 4.340 Forint. Gut gesucht waren Orszagos Takar < OTP.FSE > und stiegen bei hohem Volumen um 1,44 Prozent auf 4.362 Forint.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%