Archiv
Aktien Osteuropa Schluss: Kursgewinne

Die osteuropäischen Börsen haben den Handel am Dienstag mit Kursgewinnen beendet.

dpa-afx BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG. Die osteuropäischen Börsen haben den Handel am Dienstag mit Kursgewinnen beendet.

Börse Warschau Nach Vier Verlusttagen MIT Kräftigem Plus

In Warschau ist der Leitindex WIG-20 nach vier Verlusttagen in Folge zu Handelsschluss erstmals wieder gestiegen. Er kletterte um 2,13 Prozent auf 1 833,88 Zähler. Der breiter gefasste WIG-Index verzeichnete einen Anstieg von 1,56 Prozent auf 25 554,52 Punkte. Bank Zachodni erzielten Kursgewinne von 3,66 Prozent auf 87,9 Zloty und führten damit die lange Gewinnerliste an. Das Unternehmen veröffentlichte am Dienstag gute Drittquartalsergebnisse. Bank Pekao legten 3,57 Prozent auf 130,5 Zloty zu. PKN Orlen verabschiedeten sich mit plus 3,43 Prozent auf 36,2 Zloty aus der Sitzung.

Unter den Verlierern fanden sich Orbis mit Abschlägen von 2,23 Prozent auf 21,9 Zloty und Bank Austria Creditanstalt , die sich um 0,57 Prozent auf 263 Zloty ermäßigten.

Börse Prag Legt Leicht ZU

In Prag kletterte der Px50-Index um 0,58 Prozent auf 938,80 Punkte. Die größten Gewinne verbuchten Zentiva mit einem Plus von 1,94 Prozent auf 652,2 Kronen. Cesky Telecom legten 1,31 Prozent auf 333,8 Kronen zu. CEZ konnten 1,28 Prozent dazugewinnen und gingen bei 284,1 Kronen aus dem Handel. Unipetrol , die am Dienstag ihre Quartalszahlen bekannt gaben, zogen 0,59 Prozent auf 91,10 Kronen an.

Die beiden Verlierer des Tages waren Philip Morris und Erste Bank . Philip Morris erlitten Abschläge in der Höhe von 1,65 Prozent auf 15 475 Kronen und Erste Bank gaben 0.80 Prozent auf 1 111 Kronen nach.

Börse Budapest Fest

In Budapest stieg der Leitindex BUX um 1,61 Prozent auf 13 770,80 Zähler. FHB Land Credit legten 5,75 Prozent auf 11 950 Forint zu. Mol gewannen im Vorfeld der für Freitag angekündigten Veröffentlichung der Quartalszahlen 3,18 Prozent auf 12 000 Forint. Die Aktien schlossen damit auf einem Allzeithoch. OTP Bank beendeten den Handel ebenfalls vor Zahlen auf einem neuen Rekordhoch und verteuerten sich um 2,99 Prozent auf 5 098 Forint.

Verluste mussten hingegen Pannoplast hinnehmen. Die Anteilsscheine ermäßigten sich um 1,99 Prozent auf 1 230 Forint. Matav verbuchten Abschläge von 1,85 Prozent auf 795 Forint.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%