Archiv
Aktien Osteuropa Schluss: Meist Kursgewinne - Allzeit-Hoch in Budapest

Die meisten Aktien an den Börsen in Warschau und Budapest haben am Donnerstag zugelegt. Der ungarische Leitindex erreichte ein Allzeit-Hoch. In Prag traten die Kurse auf der Stelle.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die meisten Aktien an den Börsen in Warschau und Budapest haben am Donnerstag zugelegt. Der ungarische Leitindex erreichte ein Allzeit-Hoch. In Prag traten die Kurse auf der Stelle.

Die Warschauer Börse ging am Donnerstag nochmals mit Kursgewinnen aus dem Handel. Der Leitindex WIG-20 kletterte um 0,23 Prozent auf 1 807,15 Zähler. Der WIG-Index stieg um 0,31 Prozent auf 25 267,83 Zähler. 79 Gewinnern standen 54 Verlierer gegenüber. 31 Werte blieben unverändert und sechs wurden nicht gehandelt. Der Gesamtumsatz aller an der Warschauer Börse gehandelten Aktien belief sich auf 301,0 (Vortag: 274,2) Mill. Zloty.

Als größter Tagesverlierer gingen Netia mit einem Minus von 1,89 Prozent auf 4,15 Zloty aus dem Handel, gefolgt von Softbank mit einem Abschlag von 0,79 Prozent auf 25,00 Zloty. Auch Orbis gaben nach und verloren 0,43 Prozent auf 23,20 Zloty. Auf der Gewinnerseite führten Baca mit einem Plus von 3,33 Prozent auf 248,00 Zloty. Auch Computerland-Aktien legten um 1,82 Prozent auf 112,00 Zloty zu. Weiter stiegen Bre Bank auf 107,00 Zloty, was einem Anstieg von 1,42 Prozent entspricht.

Der Prager Px50-Index stagnierte bei 875,4 Punkte. Der Gesamtumsatz aller an der Börse gehandelten Aktien betrug 2 257,9 Millionen. tschechische Kronen.

Ceske Energeticke Zavody gewannen nach dem Kursfeuerwerk vom Vortag erneut 1,85 Prozent auf 255,00 Kronen. Händlern zufolge haben die Aktien ein sehr hohes Preisniveau erreicht, eine baldige Kurskorrektur sei zu erwarten. Auch Zentiva schlossen um 1,20 Prozent fester bei 569,00 Kronen. Als der Tagesverlierer gingen Cesky Telecom mit einem Minus von 1,66 Prozent auf 336,00 Kronen aus dem Handel. Die Aktien würden auf Grund der bevorstehenden Privatisierung einer stärkeren Volatilität unterworfen sein, so die Händler weiter.

Der Budapester Leitindex BUX-Index legte um 0,72 Prozent auf 12 646,58 Punkte zu. Der Index markierte mit diesem Punktestand erneut ein Allzeit-Hoch, nach dem schon am Vortag ein Allzeit-Hoch registriert worden war. Der Gesamtumsatz aller an der Börse gehandelten Aktien fiel leicht auf 8,7 (Vortag: 9,28) Milliarde Forint.

Als Grund für den Anstieg nannten Händler vor allem das Plus von Gedeon Richter mit plus 1,73 Prozent auf 23 850 Forint und Magyar Olay es Gazipari (Mol) , die 1,20 Prozent auf 9 715 Forint gewannen. Richter-Aktien gewannen, da der Forint nach einer Rede von Premier Minister Gyurcsany fiel. Orszagos Takar verloren 0,43 Prozent auf 4 450 Forint.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%