Archiv
Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich - Budapest erreicht neues Allzeithoch

Die Börsen in Osteuropa haben am Montag uneinheitlich tendiert. Während Warschau und Prag Verluste verzeichneten, endete der Handel in Budapest auf einem neuen Allzeithoch.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die Börsen in Osteuropa haben am Montag uneinheitlich tendiert. Während Warschau und Prag Verluste verzeichneten, endete der Handel in Budapest auf einem neuen Allzeithoch.

Warschau MIT Schwächeren Kursnotierungen

In Warschau beendete die Börse den Handelstag mit schwächeren Notierungen. Der Leitindex WIG-20 verlor 0,45 Prozent auf 1 891,56 Zähler. Der breiter gefasste WIG-Index gab 0,47 Prozent 25 917,79 Punkte nach. Händler sprachen von einem sehr ruhigen Handel.

Die größten Verluste von 2,55 Prozent auf 267 Zloty verzeichneten Bank Austria Creditanstalt . Orbis ermäßigten sich um 2,46 Prozent auf 23,8 Zloty. Bank Pekao verloren 2,25 Prozent auf 130,5 Zloty. Unter den Gewinnern fanden sich Softbank Sfbd.SQ1 > mit plus 1,89 Prozent auf 27 Zloty und Grupa Kety, die mit Zuwächsen von 1,50 Prozent auf 135,5 Zloty schlossen.

Prag Endet MIT Negativer Tendenz

In Prag endete der Handel mit negativer Tendenz. Der Px50 fiel um 0,88 Prozent auf 1 021,00 Punkte. Vor allem Gewinnmitnahmen ausländischer Investoren seien für die Verluste verantwortlich gewesen, sagten Händler.

Tagesverlierer Komercni Banka mussten Kurseinbußen von 2,12 Prozent auf 3 378 Kronen hinnehmen. Die Aktien standen unter hohem Verkaufsdruck, hieß es. Erste Bank schlossen mit einem Minus von 1,41 Prozent auf 1 188 Kronen.

Nur zwei Werte konnten sich gegen den negativen Trend an diesem Handelstag stemmen. Zentiva legten 0,73 Prozent auf 702,6 Kronen zu, während Unipetrol Kursgewinne von 0,66 Prozent auf 91,64 Kronen verbuchten.

Budapest Endet AUF Neuem Allzeithoch

In Budapester endete der Handelstag mit Kursgewinnen. Der Leitindex BUX verzeichnete einen Anstieg von 0,58 Prozent auf 14 398,24 Punkte und erreichte damit ein neues Allzeithoch.

FHB Bank gingen mit plus 5,92 Prozent auf 12 795 Forint als Tagesgewinner aus dem Handel. Matav konnten ebenfalls zulegen. Die Anteilsscheine gewannen 2,39 Prozent auf 815 Forint. TVK erzielten Aufschläge von 1,84 Prozent auf 5 250 Forint.

Danubius Hotels verloren hingegen 3,18 Prozent auf 5 325 Forint.OTP Bank zählten an diesem Börsentag mit einem Minus von 0,42 Prozent auf 5 395 Forint auch zu den Verlierern. Das Angebot des Unternehmens für den zur Privatisierung stehenden Anteil an der serbischen Jubanka wurde abgelehnt, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%