Archiv
Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich - Budapest und Prag erneut schwächerDPA-Datum: 2004-07-09 20:50:12

Warschau/Prag/Budapest (dpa-AFX/APA) - Die Aktien an den Börsen in Warschau, Prag und Budapest haben am Freitag uneinheitlich geschlossen. Während die Börse in Warschau den Handel mit Kursgewinnen beendete, schlossen der Prager und der Budapester Leitindex im Minus.

Warschau/Prag/Budapest (dpa-AFX/APA) - Die Aktien an den Börsen in Warschau, Prag und Budapest haben am Freitag uneinheitlich geschlossen. Während die Börse in Warschau den Handel mit Kursgewinnen beendete, schlossen der Prager und der Budapester Leitindex im Minus.

Die Börse in Warschau hat den Handel am Freitag im Plus beendet. Der WIG-20-Index < Wigndx.TWI > kletterte um 0,17 Prozent auf 1.712,70 Zähler. Klar auf der Seite der Gewinner präsentierte sich unter den Einzelwerten Agora < Agod.SQ1 > < AGQ.FSE > . Das führende polnische Medienunternehmen verteuerte sich bei merklich höheren Handelsumsätzen als im Durchschnitt um 1,70 Prozent auf 47,2 Zloty. Prokom < SOW.ETR > gewannen fast ein Prozent auf 161,50 Zloty.

Die Prager Börse hat den Handel erneut mit Kursverlusten beendet. Der Leitindex Px50 < Px50ndx.TWI > sank um 0,29 Prozent auf 784,10 Einheiten. Unter den Einzelwerten konnte sich Ceske Radiokomunikace gegen den allgemeinen Trend stemmen. Die Aktie des Medienunternehmens verteuerte sich um fast zwei Prozent auf 440,4 Kronen und erreichte mit dem Kursaufschlag das höchste Niveau seit fünf Handelswochen. Bei ungewöhnlich hohen Handelsumsätzen rutschen die Anteilsscheine von Komercni Banka < Kmca.SQ1 > < KON.FSE > um 3,2 Prozent auf 2.744 Kronen ab.

Die Budapester Börse hat sich mit Kursverlusten ins Wochenende verabschiedet. Nach einer positiven Entwicklung in der ersten Tageshälfte drehte der Leitindex BUX < Buxndx.TWI > am Nachmittag ins Minus und beendete den Handel bei einem Stand von 11.493,54 Punkten, was einen Verlust von 0,92 Prozent entspricht. Der größte Verlierer war Fotex mit einem Minus 3,25 Prozent auf 149 Forint. Ebenfalls deutlich verloren haben Borsodchem < Bdcd.SQ1 > < BOO.FSE > mit minus 2,07 Prozent auf 2.600 Forint und Gedeon Richter < Gdnd.SQ1 > < RIG.FSE > mit minus 2,01 Prozent auf 19.500 Forint. Der größte und beinahe einzige Gewinner war Danubius Hotels mit einem Plus von 2,38 Prozent auf 4.300 Forint.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%