Archiv
Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich - Prag freundlich

Budapest/Warschau/Prag (APA/dpa-AFX) - Die osteuropäischen Börsen haben den Handel am Montag uneinheitlich beendet. Während Budapest und Warschau Verluste verzeichneten, tendierte die Börse in Prag freundlich.

Budapest/Warschau/Prag (APA/dpa-AFX) - Die osteuropäischen Börsen haben den Handel am Montag uneinheitlich beendet. Während Budapest und Warschau Verluste verzeichneten, tendierte die Börse in Prag freundlich.

In Prag schloss der Px50-Index mit plus 3,50 Punkten oder 0,37 Prozent bei 958,10 Zählern. Der Umsatz aller an der Börse gehandelten Aktien belief sich auf 2 687,9 (Vortag: 3 276,3) Mill. tschechische Kronen. Klarer Tagesgewinner unter den Blue-Chips waren OKD mit einem Plus von 3,45 Prozent auf 450 Kronen. Fest zeigten sich auch Aktien des Versorgers Ceske Energeticke Zavody mit einem Plus von 1,14 Prozent auf 302,5 Kronen. Größter Verlierer unter den PX-50-Werten waren Cesky Telecom mit einem Minus von 1,62 Prozent auf 327,6 Kronen. Händler erklärten das Minus als Reaktion auf Meldungen, denen zufolge die Regierungsentscheidung über die Privatisierung des Konzern verschoben wird.

Die Budapester Börse schloss erneut mit Verlusten. Der Leitindex BUX fiel um 1,12 Prozent oder 158,57 Punkte auf 13 941,47 Zähler. Der Gesamtumsatz aller an der Börse gehandelten Aktien betrug 11,6 (Vortag: 33,4) Mrd. Forint. Unter den größten Verlierern fanden sich nach der Vorlage roter Ergebniszahlen für die ersten neun Monate Pannonplast und Fotex. Pannonplast Mueanyagipari büßten 5,47 Prozent auf 1 210 Forint ein. Fotex Reszvenytarsasag fielen um 2,14 Prozent auf 137 Forint. Schwach zeigten sich auch Magyar Olay es Gazipari (Mol) , die 3,15 Prozent auf 12 000 Forint verloren.

Auch die Börse in Warschauer mit Verlusten. Der Leitindex WIG-20 fiel um 24,40 Punkte oder 1,32 Prozent auf 1 819,93 Zähler. Der WIG verlor 1,21 Prozent oder 311,22 Punkte auf 25 312,73 Punkte. Der Gesamtumsatz aller an der Warschauer Börse gehandelten Aktien belief sich auf 1 048,3 (Vortag: 2 650,4) Mill. Zloty. Unter den größten Kursverlierern im WIG-20 fanden sich Bank Austria Creditanstalt AG , mit einem Minus von 2,49 Prozent auf 255 Zloty (59,8 Euro). Zum Vergleich: In Wien schlossen BA-CA-Aktien mit einem Abschlag von 1,94 Prozent bei 59,52 Euro. Die Aktien der zur Hypovereinsbank gehörenden BA-CA werden laut einer Mitteilung der Warschauer Börse am 20. Dezember aus dem WIG-20 gestrichen um Platz für den Börsendebütanten PKO zu machen. Seit der vergangenen Woche werden die Aktien der polnischen Bank PKO an der Warschauer Börse gehandelt. Am Montag schlossen PKO-Aktien mit einem leichten Minus von 0,40 Prozent bei 24,6 Zloty, liegen damit nach ihrem fulminanten Börsendebüt noch immer deutlich über dem Ausgabepreis von 20,5 Zloty.

Sehr schwach zeigten sich am Montag Bank Przemyslowo Handlowy PBK mit einem Minus von 4,06 Prozent auf 437 Zloty. Grupa Kenty büßten 2,94 Prozent auf 132 Zloty ein. Gegen den Trend fest präsentierten sich BRE Bank mit einem Plus von 1,74 Prozent auf 117 Zloty.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%