Archiv
Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich - Verluste in Warschau

Die Börsen in Tschechien, Polen und Ungarn haben am Donnerstag vor dem Hintergrund eines erneut gestiegenen Ölpreises uneinheitlich geschlossen. Während die Märkte in Prag und Budapest Gewinne verzeichneten, schloss die Börse in Warschau mit leichten Verlusten.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die Börsen in Tschechien, Polen und Ungarn haben am Donnerstag vor dem Hintergrund eines erneut gestiegenen Ölpreises uneinheitlich geschlossen. Während die Märkte in Prag und Budapest Gewinne verzeichneten, schloss die Börse in Warschau mit leichten Verlusten.

Der ungarische BUX-Index gewann 1,52 Prozent auf 12 993,61 Zähler. Größte Gewinner waren Magyar Olay es Gazipari (Mol) mit einem Plus von 4,51 Prozent auf 10 650 Forint. "Der weltweite Anstieg der Rohölpreise auf neue Rekordwerte hat heute vor allem die Energietitel gestützt", sagte ein Marktbeobachter. Auch ein positiver Analystenkommentar von Merrill Lynch gab der Aktie Impulse. Merrill Lynch erhöhte das Kursziel von 10 000 auf 13 000 Forint.

Zu den Verlierern zählten Pannonplast Mueanyagipari mit einem Abschlag von 3,92 Prozent auf 1 225 Forint sowie Fotex, die sich um 3,05 Prozent auf 127 Forint nachgaben.

Auch die Börse in Prag endete mit Gewinnen. Der Leitindex Px50 legte 1,49 Prozent auf 891,60 Zähler zu. Größte Gewinner waren Ceske Energeticke Zavody mit einem Plus von 5,27 Prozent auf eine neues Rekordhoch von 268,85 Kronen. Händler verwiesen auf den vermehrten Einstieg internationaler Investoren sowie das derzeit günstige Umfeld für Energieaktien.

Komercni Banka beendeten den Handel mit einem Plus von 0,85 Prozent bei 2 965 Kronen. Leicht unter ihrem Vortagesniveau schlossen hingegen Cesky Telecom , sie verzeichneten ein Minus von 0,12 Prozent auf 328,50 Kronen.

Der polnische WIG-Index verlor indes 0,15 Prozent auf 25 723,74 Punkte. Polski Koncern Naftowy Orlen zogen um 2,25 Prozent auf 36,30 Zloty an, Computerland gewannen 1,82 Prozent auf 112,00 Zloty. Ebenfalls deutlich fester schlossen Bre Bank mit einem Plus von 1,40 Prozent auf 108,50 Zloty.

Zu den Verlierern zählten IT-Wert Prokom Software AG . Die Aktie brach um 7,74 Prozent auf 143,00 Zloty ein. Stalexport ermäßigten sich um 4,41 Prozent auf 2,60 Zloty.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%