Archiv
Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich - Warschau und Budapest im PlusDPA-Datum: 2004-07-07 20:20:47

WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST (dpa-AFX) - Die Aktien an den Börsen in Warschau, Tschechien und Budapest haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. Während die meisten Aktien in Warschau und Budapest an Wert gewannen, schloss der Prager Leintindex im Minus.

WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST (dpa-AFX) - Die Aktien an den Börsen in Warschau, Tschechien und Budapest haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. Während die meisten Aktien in Warschau und Budapest an Wert gewannen, schloss der Prager Leintindex im Minus.

Der Warschauer WIG-Index < WIGNDX.TWI > kletterte um 0,52 Prozent auf 1.701,63 Zähler. Der breiter gefasste WIG-Index stieg um 0,56 Prozent auf 23.766,63 Punkte. Budimex führten mit Aufschlägen von 3,85 Prozent auf 45,9 Zloty die Gewinnerliste an. Auch BRE Bank schlossen im Plus. Die Anteilsscheine gewannen 2,96 Prozent auf 104,5 Zloty. Debica verteuerten sich um 1,85 Prozent und gingen bei 138 Zloty aus dem Handel. Polski Koncern Naftowy Orlen < PKY.FSE > verbuchten Zuwächse von 1,73 Prozent auf 29,4 Zloty.

Dagegen mussten Netia-Aktien Abschläge in der Höhe von 3,38 Prozent auf 4 Zloty hinnehmen. Prokom Software < PKMD.SQ1 > < PKS.ETR > schlossen mit einem Minus von 1,85 Prozent auf 159 Zloty. Schwach zeigten sich auch Agora < AGOD.SQ1 > < AGQ.FSE > mit Kursverlusten von 1,30 Prozent auf 45,7 Zloty.

Die Prager Börse beendete am Mittwoch den feiertagsbedingt ersten Handelstag dieser Woche mit Kursabschlägen. Der PX50-Index < PX50NDX.TWI > verlor 0,82 Prozent auf 789,90 Punkten. Philip Morris verzeichneten ein Plus von 4,74 Prozent auf 16.791 Kronen. OKD konnten 3,37 Prozent auf 389 Kronen zulegen. Ebenfalls unter den Gewinnern fanden sich Severoceske Doly, die den Handelstag mit Aufschlägen von 1,69 Prozent auf 1.200 Kronen beendeten. Ceske Energeticke Zavody < CEZ.FSE > gewannen 1,42 Prozent auf 187,87 Kronen.

Cesky Telecom < SKTD.SQ1 > < TEE.FSE > gingen mit Kursverlusten von 4,90 Prozent auf 304,9 Kronen als Tagesverlierer aus dem Handel. Einbußen von 1,86 Prozent auf 2.849 Kronen mussten Komercni Banka < KMCA.SQ1 > < KON.FSE > hinnehmen.

Der Budapester BUX-Index < BUXNDX.TWI > verzeichnete einen Anstieg von 0,99 Prozent auf 11.756,32 Einheiten. Mit den größten Kursgewinnen von 2,39 Prozent auf 8.560 Forint konnten sich Magyar Olay es Gazipari (Mol) < MOLD.SQ1 > < MOG.FSE > aus dem Handel verabschieden. Händlern zufolge beförderte der positive Ausblick für das Unternehmen die Aktien auf dieses Rekordhoch. Analysten rechnen mit guten Quartalszahlen und sehen das Kursziel bei 9.000 oder sogar 10.000 Forint. Auch die absehbare Lösung im Fall Yukos lasse das Vertrauen der Investoren in Ölaktien wieder wachsen.

BorsodChem < BDCD.SQ1 > < BOO.FSE > erzielten Zuwächse von 1,56 Prozent auf 2.610 Forint. Pannoplast gewannen 1,49 Prozent auf 1.700 Forint, während Magyar Tavkoezlesi Matav < MAVD.SQ1 > < MGY.FSE > Aufschläge von 1,08 Prozent auf 840 Forint verbuchten. Unter den wenigen Verlierern fanden sich Fotex, die 0,66 Prozent auf 150 Forint einbüßten. Egis < EGS.FSE > zeigten sich ebenfalls schwach und verloren 0,66 Prozent auf 9,050 Forint.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%