Archiv
Aktien Osteuropa Schluss: Zumeist kaum verändert

Die osteuropäischen Börsen sind am Mittwoch zumeist kaum verändert aus dem Handel gegangen.

dpa-afx/apa WARSCHAU/BUDAPEST/PRAG. Die osteuropäischen Börsen sind am Mittwoch zumeist kaum verändert aus dem Handel gegangen.

Börse Warschau Kaum Verändert - Kghm Verlieren Wegen Kupferpreis

Die Indizes an der polnischen Börse endeten kaum verändert. Der WIG-Index fiel um 0,01 Prozent bei 24 949,06 Punkten. Zu den Verlierern zählten bei hohen Umsätzen Kghm Polska Miedz mit minus 1,64 Prozent auf 35,90 Zloty, Bank Pekao gaben 0,86 Prozent auf 115,00 Zloty ab. Händler begründeten das Minus bei Kghm auf die gefallenen Kupferpreise und negative Kommentare von Banken. Agora gaben 0,98 Prozent auf 50,50 Zloty ab, nachdem ein Aufsichtsratsmitglied 2000 Aktien verkauft hatte. Polski Koncern Naftowy Orlen gewannen 2,35 Prozent auf 34,90 Zloty, Telekomunikacja Polska gingen mit plus 1,31 Prozent bei 15,50 Zloty aus dem Handel.

Börse Budapest Schliesst Knapp Behauptet

In Budapest verlor der Leitindex BUX 0,30 Prozent auf 12 868,90 Punkte. Tagesverlierer waren Mol mit minus 4,11 Prozent auf 10 260 Forint. Händlern verwiesen auf Gewinnmitnahmen nach einem Plus von mehr als zwölf Prozent in den vergangenen Tagen. Egis verloren 1,95 Prozent auf 9 805 Forint, Borsodchem gaben 1,09 Prozent auf 1913 Forint ab. Auf der Gewinnerseite standen OTP mit plus 2,69 Prozent auf 4 497 Forint, Magyar Tavkoezlesi Matav legten 1,46 Prozent auf 835 Forint zu und FHB Land Credit & Mortgage Bank gewannen 1,45 Prozent auf 10 145 Forint.

Prager Börse Knapp Behauptet - Tagesverlierer Philip Morris

Die Prager Börse hat den Handel mit knapp behaupteter Tendenz beendet. Der Leitindex PX-50 stieg um 0,16 Prozent 900,50 Zähler. Tagesverlierer waren Philip Morris mit minus 1,93 Prozent auf 14 515 Kronen. Laut Händlern war der Verlust eine Reaktion auf die erwartete Anhebung der Tabaksteuer durch die Regierung. Ceske Energeticke Zavody verloren 1,16 Prozent auf 273,80 Kronen, Komercni Banka fielen um 0,03 Prozent auf 3 029 Kronen. Tagesgewinner waren Zentiva mit plus 3,29 Prozent auf 539,30 Kronen, nachdem Merril Lynch eine Empfehlung für zentraleuropäische Pharmaaktien herausgegeben hatte. Cesky Telecom stiegen um 1,28 Prozent auf 339,80 Kronen, Erste Bank legten 0,95 Prozent auf 1 068 Kronen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%