Archiv
Aktien Schweiz Schluss: Im Minus - rekordhoher Ölpreis

Der Schweizer Aktienmarkt ist am Dienstag Abend mit Verlusten aus dem Handel gegangen. Das Hauptthema am heutigen Handelstag war der rekordhohe Ölpreis, der die Märkte weltweit belastete. Die erfreulichen US-Konjunkturdaten vom Nachmittag hätten die Belastungsfaktor Öl nicht zu überdecken vermocht, hieß es.

dpa-afx ZÜRICH. Der Schweizer Aktienmarkt ist am Dienstag Abend mit Verlusten aus dem Handel gegangen. Das Hauptthema am heutigen Handelstag war der rekordhohe Ölpreis, der die Märkte weltweit belastete. Die erfreulichen US-Konjunkturdaten vom Nachmittag hätten die Belastungsfaktor Öl nicht zu überdecken vermocht, hieß es.

Auf den Märkten laste zusätzlich, dass der Dow-Jones zwischenzeitlich unter die psychologisch wichtige Marke von 10 000 gefallen ist. Aus charttechnischer Sicht komme es nun darauf an, dass die Unterstützung bei 9'965 Punkten halte, hieß es. Darunter drohe "ein richtiger Ausverkauf", warnte ein Analyst.

Im Blickpunkt der Anleger standen Converium im Vorfeld der morgigen Generalversammlung. Die Aktien des Rückversicherers drehten im Tagesverlauf ins Plus, nachdem Standard & Poors den Watch-Status des Rückversicherers auf "positiv" von "developing" erhöht hatte.

Der SMI sank bis Börsenschluss um 45,30 Punkte oder 0,82% auf 5 446,0 Punkte ab, der breitere SPI gab 29,51 Punkte (-0,72%) auf 4 038,19 Zähler nach. Bei den Branchen konnten lediglich Bauwerte (+0,4%) und Lebensmittel (+0,3%) zulegen. Die deutlichsten Verluste verbuchten Banken (-1,2%) und Elektrotechnik (-1,0%).

Die deutlichsten Verluste verbuchten die Versicherungs- und Technologiewerte. Nach den negativen Nasdaq-Vorgaben schlossen Kudelski 1,7% auf 35,20. Franken tiefer. Unaxis (-1,8 auf 108,75 Franken) und ABB (-1,2% auf 7,45 Franken) gaben ebenfalls nach. So drückten auch die Negativmeldungen aus dem Halbleitersektor auf die Stimmung der Techwerte.

Nachdem am Wochenende der Wirbelsturm "Jeanne" in Florida Schaden anrichtetet, gaben Swiss Re heute 1,5% auf 70,25 Franken ab. Swiss Life (-1,7% auf 145,50 Franken) und ZFS (-1,6% auf 173,50 Franken) standen noch tiefer. Einzig Baloise hielten sich vergleichsweise gut und verbilligten sich 0,7% auf 48,25 Franken.

Die grosskapitalisierten Bankenwerte UBS (-1,1% auf 88,20 Franken) und CSG (-1,4% auf 39,75 Franken) bauten die Verluste gegen Handelsschluss nochmals aus. Merrill Lynch hat das Kursziel für UBS auf 100 von 106 Franken gesenkt.

Ein uneinheitliches Bild zeigt sich bei den defensiven schwergewichtigen Titeln. Während die Pharmaschwergewichte Novartis (-1,0% auf 58,50 CHF) und Roche (-0,6% auf 128,75 CHF) an Terrain hergaben, stand Nestle mit 285,50chf 0,4% über Vortagsschluss und erholte sich damit wieder etwas von den Kursverlusten der verangenen Tage.

Neben Nestle notierten bei Handelsschluss einzig noch Swisscom und Holcim in der Gewinnzone. Swisscom legten 0,1% auf 426 Franken zu. Holcim gingen 0,4% auf 66,20 Franken fester aus dem Handel. An diesem nachrichtenarmen Handelstag konnten Serono (-1,5% auf 763 Franken) nicht von positiven Nachrichten profitieren. Das Biotech-Unternehmen glaubt, dass "Rebif" bis 2006 in den USA Marktführer sein wird.

Am breiten Markt notierten Converium 2,9% auf 19,55 Franken fester, nachdem S & P den Watch-Status des Rückversicherers auf "positiv" von "developing" erhöht hat. An der morgigen Generalversammlung werden die Aktionäre über eine Kapitalerhöhung von bis zu 540 Mill. Franken entscheiden. Sollte die Kapitalerhöhung wie geplant erfolgen, stellt S & P eine Hochstufung auf "BBB+" in Aussicht.

Swiss standen bei Börsenschluss 17,97 auf 9,32 Franken höher. Nachdem am Freitag ein Abkommens mit den Banken angekündigt wurde, hofften die Anleger nun, dass die Airline bald einen definitiven Kredit zugesprochen erhält, hieß es am Markt. Analysten stufen die Papiere aber nach wie vor als risikobehaftet ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%