Archiv
Aktien Schweiz Schluss: Verluste ausgeweitet - Roche belasten

Die Schweizer Aktien gingen am Donnerstag nach einem ruhigen Handelsverlauf mit deutlichen Verlusten aus dem Handel. Der Markt reagierte kaum auf die am Nachmittag publizierten US-Konjunkturdaten, die leicht unter den Prognosen ausgefallen waren.

dpa-afx ZÜRICH. Die Schweizer Aktien gingen am Donnerstag nach einem ruhigen Handelsverlauf mit deutlichen Verlusten aus dem Handel. Der Markt reagierte kaum auf die am Nachmittag publizierten US-Konjunkturdaten, die leicht unter den Prognosen ausgefallen waren. Die US-Lagerbestandsdaten zum Öl übertrafen hingegen die Erwartungen.

Händler führten die Abgaben im späten Handel vor allem auf die US-Börsen zurück, die im bisherigen Handelsverlauf die anfänglichen Verluste trotz positiver Daten zu den Öl-Lagerbeständen ausgebaut haben. Der Dow-Jones hat die psychologisch wichtige Marke von 10'000 Punkten klar unterschritten. Zusätzlich drückten einige grosskapitalisierte Werte, allen voran Roche , auf den Markt.

Der SMI verlor bis Handelsschluss 60,2 Punkte oder 1,10% auf 5 402,6 Zähler, der breitere SPI verzeichnete Verluste von 41,44 Punkten (-1,02%) und notierte auf dem Stand von 4 014,65 Punkten. Die Elektrowerte (-1,6%) gaben am meisten nach, während sich die Lebensmittelpapiere (-0,3%) im allgemeinen Abwärtstrend noch am besten hielten.

Bis Handelsschluss rutschten alle SMI-Werte in die Verlustzone. Am deutlichsten unter Druck waren Roche (-2,7 & auf 124,20 CHF). Die Neunmonatszahlen lagen unter den Erwartungen der Analysten. Allerdings würden die Zukunftsperspektiven im Allgemeinen positiv bewertet, wie es hieß.

Novartis notierten hingegen mit Abgaben von 0,5% auf 57,00 CHF über dem Marktschnitt. Nestle (-0,4% auf 280,00 CHF) gingen mit unterdurchschnittlichen Verlusten aus dem Handel, obwohl eine klinische Studie zu einem Medikament der Nestle-Tochter Alcoa gezeigt hatte, dass das Präparat den grundlegenden Zielstellungen nicht gerecht wird.

Dafür lasten die grosskapitalisierten Bankenwerte UBS (-1,0% auf 87,80 CHF) und CSG (-1,5% auf 41,45 CHF) auf dem Markt. Die Titel konnten nicht von den über den Erwartungen ausgefallenen Zahlen der Bank of America profitieren.

Mit deutlichen Abgaben fielen auch die Chemiewerte auf, wobei Clariant (-2,5% auf 15,65 CHF) die deutlichsten Verluste verzeichneten. Syngenta verloren 2,1% auf 111,60 CHF, Lonza standen 0,8% auf 58,35 CHF tiefer.

Synthes baute die Verluste im Handelsverlauf weiter aus, obwohl die Quartalszahlen auf positives Echo gestossen waren und die Umsatzprognose eher am oberen Rand der Erwartungen zu liegen kam. Die Aktien standen bei Handelsschluss 0,9% auf 131,30 CHF tiefer.

Die mit Spannung erwarteten Quartalszahlen von Nokia vermochten die Technologiewerte nicht zu stützen. Kudelski verloren 1,7% auf 35,70 CHF, ABB notierten 1,9% unter Vortagesschluss. Am breiten Markt verloren Micronas 3,4 Prozent auf 41,85 CHF. Die Aktien wurden nach Veröffentlichung der Neunmonatszahlen von verschiedenen Banken herabgestuft. Mit Gewinnen gingen dagegen Belimo (+1,5% auf 669,0 CHF) aus dem Handel. Rahn & Bodmer haben das Rating auf "Outperform" von "Market Perform" erhöht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%