Aktien stürzten am Neuen Markt ab.
Endemol steigt bei Helkon aus

Der Helkon-Vorstand habe die Beteiligung von 23,2 % von Endemol zurückgekauft und vier Fünftel davon sofort wieder bei internationalen Fonds platziert.

Reuters MÜNCHEN. Der niederländische Fernseh- und Unterhaltungskonzern Endemol Entertainment NV ist bei dem Münchener Filmproduzenten und-verleiher Helkon Media AG ausgestiegen. Der Helkon-Vorstand mit Werner Koenig sowie Martin Heldmann und Mark Ramakers habe die Beteiligung von 23,2 Prozent oder 2,637 Millionen Aktien von Endemol zurückgekauft und vier Fünftel davon sofort wieder bei internationalen Fonds platziert, teilte das Unternehmen am Dienstag in München mit.

Der Verkauf steht offenbar im Zusammenhang mit der Übernahme von Endemol durch die spanische Telefonica im Frühjahr. "Wir wollten nicht zum Spielball werden", sagte Heldmann der "Süddeutschen Zeitung" (Dienstagausgabe) zur Begründung für den Rückkauf. Nach der Übernahme durch Telefonica hatte Helkon sich von der Verbindung mit dem spanischen Telekommunikationskonzern noch Vorteile erhofft, was etwa eine stärkere internationale Expansion oder die Nutzung neuer Medien betreffe. Nun erklärte Heldmann der Zeitung, man habe keine klaren Signale von Telefonica über deren Pläne mit ihrer Beteiligung erhalten. Endemol habe damit nur das Risikoportfolio streuen wollen.



Geänderte Vertriebsstrategie

Das niederländische Unternehmen begründete den Verkauf mit einer geänderten Vertriebsstrategie. Man vertreibe künftig keine Fernsehinhalte mehr, die von Dritten - wie Helkon - produziert würden. Der Filmvertrieb von Endemol war in der letzten Woche an die CanWest Global Communications Corp in Winnipeg für rund 100 Millionen Dollar verkauft worden. Mit der laufenden Übernahme durch Telefonica habe dies nichts zu tun, hieß es in Hilversum. Endemol erwarte einen "beträchtlichen Buchgewinn" aus dem Verkauf der Anteile.

Der Zeitung gegenüber bezifferte Heldmann das Volumen des Rückkaufs auf 85 Millionen Euro. Zum Kurs vom Dienstag wären die Aktien 68,5 Millionen Euro wert gewesen. Die Nachfrage der Fonds sei weit höher als das Angebot gewesen, teilte Helkon weiter mit. Die Papiere stürzten am Neuen Markt um über sieben Prozent auf 26 Euro ab.

Helkon Intraday-Chart

Das Helkon-Management hält nach dem Rückkauf 37 (32) Prozent der Aktien. Am Freitag hatte Helkon erklärt, bei einer Kapitalerhöhung insgesamt 800.000 Aktien zu je 30,50 Euro bei institutionellen Anlegern platziert zu haben. Mit dem Erlös von 24,4 Millionen Euro sollten strategische Investitionen finanziert werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%