Archiv
Aktien Tecdax: Index auf Zehn-Monats-Tief - Qiagen schwach, Teles brechen ein

(dpa-AFX) Frankfurt - Die deutsche Technologiebörse hat am Mittwoch teils kräftige Kursverluste eingefahren, nachdem der marktbreite Nasdaq Composite am Vortag praktisch auf dem Tagestief geschlossen hatte. Zudem belasteten kritische Analystenstimmen, sagten Händler. Der Tecdax < Tdxp.ETR > sank um 3,02 Prozent auf 486,47 Punkte und stand damit auf den niedrigsten Stand seit Oktober 2003.

(dpa-AFX) Frankfurt - Die deutsche Technologiebörse hat am Mittwoch teils kräftige Kursverluste eingefahren, nachdem der marktbreite Nasdaq Composite am Vortag praktisch auf dem Tagestief geschlossen hatte. Zudem belasteten kritische Analystenstimmen, sagten Händler. Der Tecdax < Tdxp.ETR > sank um 3,02 Prozent auf 486,47 Punkte und stand damit auf den niedrigsten Stand seit Oktober 2003.

"Es läuft eine ganze Menge im Tecdax - aber nur auf der Verkaufsseite" beschrieb ein Aktienhändler einer Frankfurter Großbank das Geschehen. Ein charttechnisch orientierter Marktbeobachter sagte, für chartteschnisch orientierte Anleger habe der Tecdax eine Schulter-Kopf-Schulter-Formation nach unten durchbrochen.

Der Kurs des niederländischen Biotechunternehmens Qiagen < QIA.ETR > sank um 2,77 Prozent auf 8,07 Euro. Nachdem das Unternehmen vor zwei Tagen mit seiner Zwischenbilanz überzeugt hatte, drückte nun die Ankündigung auf den Kurs, das Unternehmen werde eine Wandelschuldverschreibung über 150 Millionen Dollar begeben.

Teles < TLI.ETR > sackten um 9,30 Prozent auf 6,05 Euro. Bereits am Vortag hatte Hsbc Trinkaus und Burkhardt die Aktie des Telekomdienstleisters wegen der gesenkten Prognosen auf "Reduce" herabgestuft. Epcos < EPC.ETR > verloren 6,43 Prozent auf 11,94 Euro. Einen Tag nach der Bilanzvorlage hatte Goldman Sachs wegen des enttäuschenden Ausblicks die Prognosen gesenkt und die Aktie auf "Underweight" bestätigt.

Als einer von zwei Tecdax-Werten mit Kursgewinnen zogen Süss Microtec < SMH.ETR > um 0,36 Prozent auf 5,50 Euro an. Der Halbleiterausrüster hatte im ersten Halbjahr den Ebitda-Verlust bei steigendem Umsatz halbiert. Vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen sank der Verlust von 10,2 Millionen Euro vor einem Jahr auf 5,4 Millionen Euro. Der Umsatz stieg in diesem Zeitraum von 39,2 auf 45,8 Millionen Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%