Aktien von Boeing und Walt Disney unter Druck
US-Börsen schließen bei wenig Umsatz im Plus

Die US-Börsen haben am Montag bei sehr dünnem Geschäft im Plus geschlossen. Händler sagten, die Investoren hätten sich nach dem Aufwärtstrend der vergangenen Wochen zurückgehalten und auf einige ausgewählte Technologiewerte konzentriert.

Reuter NEW YORK. Der Dow-Jones-Index stieg zum Handelsschluss um 0,52 Prozent auf 8 919,01 Punkte. Der technologielastige Nasdaq-Index legte 0,80 Prozent auf 1391,67 Punkte zu, und der breiter gefasste S&P-500-Index ging mit einem Plus von 0,75 Prozent auf 947,95 Punkten aus dem Handel.

"Es (das Geschäft) ist dünn wie eine Rasierklinge, und eine alte Witwe aus Pasadena, die ihre 100 Aktien verkaufen will, könnte den Markt bewegen", sagte Jon Brorson, Director of Equities bei Northern Trust. Der breite Markt sei zwar seit Ende Juli um rund 18 Prozent geklettert, die Investoren wollten jedoch auf klarere Zeichen einer Konjunkturerholung warten, sagten Händler. "Wir hatten eine schöne Rally ohne viele Konjunkturdaten, die auf Wirtschaftswachstum deuten. Es wird schwer sein, den Markt auf diesem Niveau zu halten", sagte John Forelli, Portfolio Manager bei Independent Investment LLC.

Ciena-Titel stüzten die Nasdaq

Die Kursgewinne bei Technologiewerten wie Ciena hätten die Technologiebörse Nasdaq gestützt, sagten Händler. Die Titel des US-Telekomausrüsters legten um rund 5,5 Prozent auf 4,39 Dollar zu. Soundview Technology hatte die Papiere mit "outperform" von zuvor "neutral" höher bewertet. Die Titel des Herstellers von Komponenten für die Glasfaserindustrie, JDS Uniphase, rückten im Sog der Ciena-Bewertung um rund 8,5 Prozent auf 3,30 Dollar vor.

Unter Druck standen nach Händlerangaben dagegen die Halbleiterwerte nach der Herabstufung der Aktien einiger Unternehmen der Branche durch mehrere Investmentbanken. Die Investmentbank Bear Stearns senkte ihre Bewertung der die Titel von Fairchild Semiconductor auf "attractive" von zuvor "kaufen" sowie die Prognosen für den Gewinn je Aktie im Gesamtjahr 2002. Die Titel verloren rund acht Prozent auf 13,45 Dollar. Die Investmentbank Salomon Smith Barney nahm ihrerseits die Bewertung für die Aktien von Applied Micro Circuits zurück, die um 4,7 Prozent auf 4,45 Dollar einbüßten.

Bei den Standardwerten hätten die Kursverluste der Aktie des Flugzeugherstellers Boeing belastet, sagten Händler. Die Titel gaben rund 0,67 Prozent auf 36,89 Dollar nach. Ein Analyst sagte, die Anleger fürchteten möglicherweise einen Streik bei dem Konzern, nachdem die Gewerkschaften am Freitag einen Vorschlag des Unternehmens zu Gehaltserhöhungen und Rentenzahlungen abgelehnt hatten. "Wachsende Sorgen um einen möglichen Streik in dieser Woche sind wahrscheinlich der Grund dafür", sagte Paul Nisbet, Branchenanalyst bei JSA Research zu den Kursverlusten.

An der New York Stock Exchange wechselte rund eine Milliarde Aktien den Besitzer. 2276 Werte legten zu, 956 gaben nach und 162 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,40 Milliarden Aktien 2087 im Plus, 1229 im Minus und acht unverändert.

An den US-Kreditmärkten stiegen die zehnjährigen Staatsanleihen um 2/32 auf 101-5/32. Sie rentierten mit 4,23 Prozent. Die 30-jährigen Bonds notierten mit plus 1/32 kaum verändert auf 105-11/32 bei einer Rendite von rund 5,02 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%