Aktien von Letsbuyit.com im Keller
US-Börsen helfen dem Dax auf die Sprünge

Ein guter Wochenstart der Wall Street hat auch den deutschen Standardwerten einen Schub verliehen.

dpa FRANKFURT/MAIN. Ein guter Wochenstart der Wall Street hat am Montag auch den deutschen Standardwerten auf die Sprünge geholfen. Nach anfänglich leichten Verlusten legten sowohl der Deutsche Aktienindex Dax als auch die Wachstumswerte am Neuen Markt bei insgesamt ruhigem Handel am Nachmittag zu.

Während es der Dax jedoch mit einem Plus von 0,2 % auf 6 662 Zähler ganz knapp in die Gewinnzone schaffte, blieb der Nemax 50 mit einem Minus von 0,38 % auf 2 803 Punkte dennoch knapp im Minus. Die im MDax zusammengefassten 70 mittelgroßen Werte konnten sich den ganzen Tag im Plus halten und legten 0,96 % auf 4 647 Zähler zu.

Das gute Börsenwetter in New York vertrieb im Handelsverlauf auch die morgendlichen dunklen Wolken über den europäischen Finanzzentren London und Paris. Auch der EuroStoxx 50 profitierte und legte 0,5 % auf 4 744,73 Zähler zu.

Letsbuyit.com: 40 % Verlust in wenigen Minuten

Für den Paukenschlag des Börsentages hatte Letsbuyit.com gesorgt, die binnen weniger Minuten knapp 40 % auf 0,17 Euro verloren und im Tagesverlauf um diesen Wert pendelten. Der angeschlagene niederländische Internet-Händler hatte am Freitag den drohenden Konkurs per Gerichtsbeschluss verschieben können. Nun muss Letsbuyit.com bis zum kommenden Mittwoch neue Mittel in Höhe von vier Mill. Euro organisieren.

Defensive Werte standen dagegen bei den meisten Anlegern hoch im Kurs: Spitzenreiter im Dax war die BMW-Aktie mit einem Plus von 3,51 % auf 38,30 Euro. Die Aktien des Münchener Autokonzerns profitierten nach Meinung von Analysten von einem Bericht in der Online-Ausgabe des US-Anlegermagazin "Barrons" über einen möglichen Verkauf der Unternehmensanteile der Familie Quandt. Andere Experten sprachen dagegen von "aktuellen Umschichtungen, die auf die Flucht in sicher erscheinende Auto-Werte zurückzuführen sind".

ThyssenKrupp kletterten um 1,63 % auf 18,74 Euro, während Siemens-Aktien um 0,61 % auf 155,14 Euro nachgaben. Händler führten dies auf Gewinnmitnahmen nach dem Transrapid-Geschäft mit China zurück. Das hätten Anleger erwartet, die nun ihre Gewinne realisierten. ThyssenKrupp und Siemens haben die Federführung im deutschen Konsortium. Nach wochenlangen Verhandlungen hatten beide Seiten eine Einigung über den Bau des Transrapids zwischen dem Flughafen in Schanghai und der Hafenmetropole erzielt.

KarstadtQuelle-Kurs gibt stark nach

Zu den Tagesverlierern gehörten KarstadtQuelle, die um 1,37 % auf 36,00 Euro abgaben. Die Essener Kaufhauskette hatte vor Handelsbeginn für das Geschäftsjahr 2000 vorläufige Zahlen bekannt gegeben, die schlechter als erwartet ausgefallen waren. Im Gegensatz dazu starteten die Aktien der Beiersdorf AG nach der Bekanntgabe vorläufiger Unternehmenszahlen für 2000 mit kräftigen Gewinnen in die Handelswoche. Die im MDax notierten Papiere des Hamburger Konzerns legten 8,78 % auf 109,00 Euro zu.

Der Rentenmarkt notierte schwächer. Der Bund-Future notierte bei 108,30, ein Minus von 0,1 %. Der Rentenindex REX gab um 0,1 % auf 112,45 Punkte ab. Die Bundesbank stellte die Umlaufrendite am Montag mit 4,83 (Freitag: 4,78) Prozent fest.

Abwärts ging es zu Beginn der Woche auch für den Euro: Die Europäische Zentralbank legte den Referenzkurs am Mittag auf 0,9290 (Freitag: 0,9400) fest. Der Dollar kostete damit 2,1053 (2,0807) DM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%