Aktien von Tui und Lufthansa deutlich im Minus
Aktienmarkt von Gewinnmitnahmen belastet

Gewinnmitnahmen und die Terroranschläge auf der indonesischen Insel Bali haben den deutschen Aktienmarkt am Montag belastet. Zum Abend profitierte der Markt leicht von der freundlichen Eröffnung der US-Börsen und reduzierte seine Kursverluste.

ddp FRANKFURT. Am späten Nachmittag waren Finanztitel zwischenzeitlich massiv unter Druck geraten, nachdem SPD-Fraktionschef Franz Müntefering eine erweiterte Besteuerungspflicht für Veräußerungsgewinne angekündigt hatte, dies aber kurze Zeit später wieder dementierte. "Amateurhaft und nicht nachvollziehbar", erklärte ein Händler dazu.

Der Deutsche Aktienindex (Dax) büßte 2,8 % auf 2 850 Punkte ein, der Nemax 50 des Neuen Marktes stieg um 1,4 % auf 357 Zähler. Der MDax der Nebenwerte verbesserte sich um 0,8 % auf 2 882 Punkte. Der Euro notierte am Abend im Devisenhandel behauptet mit 0,9868 $. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte am Mittag einen Referenzkurs von 0,9873 $ festgestellt. Die US-Börsen lagen gegen 20.15 Uhr im Plus. Der Dow Jones gewann 0,3 % auf 7 875 Punkte und der Nasdaq Composite 0,5 % auf 1 217 Zähler.

Im Dax verloren neben Touristik- und Verkehrsaktien vor allem die Werte, die sich am vergangenen Donnerstag und Freitag am stärksten erholt hatten. Bankenwerte litten zudem unter einer negativen Analyse der US-Investmentbank Merrill Lynch. Diese hatte die Gewinnschätzung der deutschen Banken teilweise deutlich gesenkt. Lufthansa verloren 4,4 % auf 9,80 Euro. Tui gaben um 4,1 % auf 15,55 Euro nach. Die stärksten Verluste verzeichneten MLP mit einem Minus von 6,3 % auf 7,18 Euro. Deutlich unter Druck standen mit Abschlägen von über 5,0 % auch Deutsche Bank und Telekom.

Auf der Gewinnerseite standen nach einem richtungsweisenden Generika-Urteil in den USA vor allem Pharmatitel. Altana verteuerten sich um 15,2 % auf 44,30 Euro, Fresenius Medical Care um 6,3 % auf 24,68 Euro und Schering um 2,3 % auf 49,17 Euro.

Im Nemax 50 legten Mobilcom um 43 % auf 3,00 Euro zu. Das Unternehmen hatte zuvor eine weitere Stundung für seine Milliarden-Kredite erreicht. CE Consumer verbesserten sich nach der Veröffentlichung neuer Umsatzzahlen um mehr als 38 % auf 1,30 Euro. Verluste verbuchten Augusta, die sich um 10,7 % auf 1,34 Euro verbilligten. Auch Biotech-Werte standen unter Druck. So gaben Morphosys um 8,8 % auf 10,00 Euro und GPC Biotech um 8,4 % auf 2,40 Euro nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%