Archiv
Aktien Wall Street tendieren deutlich im Minus

Mit etwas leichteren Notierungen bei den Standardwerten und sehr schwachen Notierungen bei den Technologiewerten zeigt sich der Aktienmarkt in New York im frühen Handel.

vwd NEW YORK. Mit etwas leichteren Notierungen bei den Standardwerten und sehr schwachen Notierungen bei den Technologiewerten zeigt sich der Aktienmarkt an Wall Street im frühen Handel. Bis gegen 17.20 Uhr MESZ verliert der Dow-Jones-Index für 30 Industriewerte (DJIA) 0,5 Prozent bzw 51,80 Punkte auf 11.208,07. Der breiter gefasste S&P-500-Index geht um 0,6 Prozent bzw 2,27 Stellen auf 1.493,90 zurück, während der Nasdaq-Index 2,1 Prozent bzw 84,24 Zähler auf 4.014,11 abgibt. Zeitweilig hat der Nasdaq-Index schon mehr als 100 Punkte verloren.

Marktteilnehmern zufolge leiden nach den starken Kursaufschlägen des Vortages vor allem Halbleiter- und Fiberglaswerte unter Gewinnmitnahmen. So fallen SDL um 2,5 Prozent bzw 9,56 USD auf 377,50, und Newport um 4,4 Prozent bzw 6,94 USD auf 150,25. Darüber hinaus seien es in erster Linie die hohen Ölpreise sowie Befürchtungen, dass sich die Abkühlung der US-Konjunktur in Form schwächerer Unternehmensergebnisse auswirken könnte, was den Markt belasten würde, heißt es. Eine größere Zahl von Gewinnwarnung würden diesen Eindruck noch verstärken. Vor diesem Hintergrund geht die TRW-Aktie um zehn Prozent bzw 4,38 USD auf 40,88 zurück, nachdem der Hersteller von Autokomponenten am Vormittag eine solche abgegeben hat.

Auch die Aufwertung des gesamten Sektors der Autozulieferer durch Lehman Brothers konnten das Sentiment für TRW nicht verbessern. Delphi Auto Systems verbilligen sich trotz einer Heraufstufung durch Kimball um 1,2 Prozent bzw 0,19 USD auf 16,13. Einige Werte profitieren hingegen auch von den Heraufstufungen. So verteuern sich Flextronics nach einer Kaufempfehlung durch Goldman Sachs um 2,7 Prozent bzw 2,31 USD auf 89,31. ACT Manufacturing gewinnen 13,3 Prozent bzw 7,50 USD auf 63,75. First Data geben nach einer Rückstufung durch Morgan Stanley 12,2 Prozent bzw 5,38 USD auf 38,31 nach. Auch Ölwerte verbuchen mehrheitlich Verluste. Exxon Mobile ermäßigen sich um 1,4 Prozent bzw 1,19 USD auf 82,56. Die Papiere der Fördergesellschaft Marine Drilling geben 3,5 Prozent bzw 1,06 USD auf 29,56 ab. Der Technologiesektor wird ebenfalls durch Gewinnwarnungen belastet. Speedfam-IPEC sinken nach der Ankündigung eines operativen Verlusts für das erste Geschäftsquartal um elf Prozent bzw 4,31 USD auf 11,75.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%