Archiv
Aktien Wien Schluss: ATX auf Rekordhoch bei 2.030 PunktenDPA-Datum: 2004-07-13 18:35:01

(dpa-AFX) Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am heutigen Dienstag bei durchschnittlichem Volumen auf einem neuen Rekordhoch beendet. Der Fließhandelsindex ATX stieg gegenüber dem Montag-Schluss (2.019,84) um 10,7 Punkte oder 0,53 Prozent auf 2.030,54 Zähler. Gegenüber Ultimo 2003 liegt der ATX per heute 485,39 Punkte oder 31,41 Prozent im Plus. Der ATX Prime schloss mit einem Plus von 0,55 Prozent oder 5,65 Punkten bei 1.041,23 Einheiten.

(dpa-AFX) Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am heutigen Dienstag bei durchschnittlichem Volumen auf einem neuen Rekordhoch beendet. Der Fließhandelsindex ATX stieg gegenüber dem Montag-Schluss (2.019,84) um 10,7 Punkte oder 0,53 Prozent auf 2.030,54 Zähler. Gegenüber Ultimo 2003 liegt der ATX per heute 485,39 Punkte oder 31,41 Prozent im Plus. Der ATX Prime schloss mit einem Plus von 0,55 Prozent oder 5,65 Punkten bei 1.041,23 Einheiten.

Nach einem ausgesprochen ruhigem Handelsverlauf kam ab Mittag sukzessive Kaufinteresse für österreichische Aktien auf und führte den ATX auf ein neues Rekordhoch. "In einige Werte ist noch richtig Schwung gekommen", meinte ein Händler. Gleichzeitig mit dem Kursniveau zogen am Nachmittag auch die Umsatze deutlich an.

OMV profitierten laut Händlern noch von der bevorstehenden Übernahme des rumänischen Ölkonzerns Petrom. Wie berichtet will die rumänische Regierung den Verkauf des 33,34 Prozent-Anteils an die OMV in spätestens zehn Tagen abschließen. OMV-Aktien kletterten um 1,42 Prozent auf 171,40 Euro (61.189 gehandelte Stück in Einzelzählung).

Telekom Austria erholten sich von den Verlusten vom Vortag. Die Titel gewannen 0,81 Prozent auf 12,50 Euro. (528.557 Stück). BA-CA zogen am Nachmittag merklich an und schlossen um 1,44 Prozent höher bei 49,45 Euro (194.374 Stück). Von den Schwergewichten bremste nur die Erste Bank den ATX. Die Titel verloren ohne neue Nachrichten 0,53 Prozent auf 33,65 Euro (258.012 Stück).

Mayr-Melnhof profitierten von einer Erstanalyse der Commerzbank und zeigten den stärksten Anstieg im prime market. Das deutsche Institut hatte die Aktien des Karton- und Faltschachtelherstellers mit "overweight" eingestuft und das Kursziel mit 118 Euro angegeben. Die Aktien legten 3,17 Prozent auf 109,00 Euro (19.412 Stück) zu.

Freundlich notierten auch Flughafen Wien nach der Vorlage der Passagierzahlen. Im ersten Halbjahr 2004 wurden um 18,9 Prozent mehr Fluggäste als im Vorjahreszeitraum abgefertigt. Die Aktien stiegen um 1,00 Prozent auf 48,45 Euro (12.570 Stück).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%