Archiv
Aktien Wien Schluss: ATX etwas fester bei 2.031,66 Punkten

(dpa-AFX) Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am heutigen Freitag bei durchschnittlichem Volumen auf etwas festerem Niveau beendet. Der Fließhandelsindex Austrian-Traded-Index (ATX) < ATX.EAI > stieg gegenüber dem Donnerstag-Schluss (2.026,15) um 5,51 Punkte oder 0,27 Prozent auf 2.031,66 Zähler. Gegenüber Ultimo 2003 liegt der ATX per heute 486,51 Punkte oder 31,49 Prozent im Plus. Der ATX Prime schloss mit einem Plus von 0,28 Prozent oder 2,9 Punkten bei 1.042,01 Einheiten.

(dpa-AFX) Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am heutigen Freitag bei durchschnittlichem Volumen auf etwas festerem Niveau beendet. Der Fließhandelsindex Austrian-Traded-Index (ATX) < ATX.EAI > stieg gegenüber dem Donnerstag-Schluss (2.026,15) um 5,51 Punkte oder 0,27 Prozent auf 2.031,66 Zähler. Gegenüber Ultimo 2003 liegt der ATX per heute 486,51 Punkte oder 31,49 Prozent im Plus. Der ATX Prime schloss mit einem Plus von 0,28 Prozent oder 2,9 Punkten bei 1.042,01 Einheiten.

Händler bezeichneten die Entwicklung an der Wiener Börse zum Wochenschluss als "ausgeprägte Seitwärtstendenz". Fehlende kursrelevante Unternehmensnachrichten auf der einen Seite und eine Konsolidierungsphase des ATX auf der anderen Seite haben den Leitindex aus seiner engen Bandbreite nicht ausbrechen lassen, hieß es. "Viele Investoren wollen vor der Berichtssaison keine neuen Positionen eingehen", sagte ein Händler.

Unter den Einzelerwerten konnten alle Index-Schwergewichte zulegen. Erste Bank AG < EBS.EAV > schlossen mit einem Kursplus von 0,78 Prozent auf 32,25 Euro (249.735 Stück in Einfachzählung). Der Kursanstieg sei jedoch nicht auf die Halbjahresergebnisse der Ceska Sporitelna, einer Tochtergesellschaft der Erste Bank, zurückzuführen, versicherte ein Teilnehmer. "Erste Bank pendeln derzeit zwischen 30 und 33 Euro", gab der Händler zu bedenken.

Die VA Technologie AG < VAT.EAV > hat bekannt gegeben, die restlichen 49 Prozent an der Metallurgiesparte von der italienischen Firma Techint gekauft zu haben. Ein Marktteilnehmer war jedoch der Meinung, dass die Nachricht ein "Non-Event" gewesen sei. Die Aktie beendete die Sitzung trotzdem um 1,33 Prozent auf 46,42 Euro fester. Gehandelt wurden 93.212 VA Tech-Aktien.

Unter den weiteren Kursgewinnern befanden sich auch Telekom Austria. Die Aktie stieg um 0,39 Prozent auf 12,89 Euro (702.034 Stück). OMV AG < OMV.EAV > rutschten im Verlauf ins Minus, konnten sich zu Handelsende jedoch wieder erholen und schlossen mit plus 0,25 Prozent auf 182,00 Euro (36.069 Stück). Austrian Airlines Group (AUA) < AUA.EAV > flogen mit plus 2,52 Prozent auf 11,79 Euro (46.855 Stück) und damit an die ATX-Spitze. Die Fluggesellschaft wird in der kommenden Woche Halbjahreszahlen bekannt geben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%