Archiv
Aktien Wien Schluss: ATX höher bei 1.882,12 Punkten

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag beidurchschnittlichem Volumen auf höherem Niveau beendet. Der Fließhandelsindex ATX stieg gegenüber dem Freitag-Schluss (1.867,70) um 14,42 Punkte oder0,77 Prozent auf 1.882,12 Zähler. Gegenüber Ultimo 2003 liegt der ATX per heute 336,97 Punkte oder 21,81 Prozent im Plus. Der ATX Primeschloss mit einem Plus von 0,74 Prozent oder 7,1 Punkten bei 971,13 Einheiten.

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag beidurchschnittlichem Volumen auf höherem Niveau beendet. Der Fließhandelsindex ATX stieg gegenüber dem Freitag-Schluss (1.867,70) um 14,42 Punkte oder0,77 Prozent auf 1.882,12 Zähler. Gegenüber Ultimo 2003 liegt der ATX per heute 336,97 Punkte oder 21,81 Prozent im Plus. Der ATX Primeschloss mit einem Plus von 0,74 Prozent oder 7,1 Punkten bei 971,13 Einheiten.

Das Tageshoch erreichte der ATX kurz vor Sitzungsende mit 1.883,36Zählern. Das Tagestief lag um 9:20 Uhr bei 1.868,06 Zählern. Im prime marketzeigten sich am Ende der Sitzung 23 Titel mit höheren Kursen, 11 mit tieferenund einer unverändert.

Die Zugewinne im Leitindex ATX waren vor allem von denBankentiteln getragen, die mit dem europäischen Trend fest tendierten. ErsteBank zogen 1,56 Prozent auf 127,00 Euro (132.688 gehandelte Stück inEinfachzählung) an, BA-CA erhöhten sich 3,99 Prozent auf 48,00 Euro (158.694Stück). Der Versicherungswert UNIQA reduzierte sich 1,54Prozent auf 10,24 Euro (8.393 Stück), was auf den Dividendenabschlagzurückzuführen war.

Die Gewinnerliste im ATX führten AUA mit einem Aufschlag von 4,25Prozent auf 11,05 Euro (71.103 Stück) an. "Die Aktie hat besonders unter demhohen Ölpreis gelitten. Nun, da sich die Lage entspannt, geht es wiederbergauf", begründete ein Händler den Anstieg. Deutlich zulegen konnten auchInvestkredit und Wolford, die 4,83 Prozent auf 74,95 Euro(3.050 Stück) bzw. 6,31 Prozent auf 24,25 Euro (44.137 Stück) anzogen.

Nach den starken Kursgewinnen der vergangenen Woche kamen Wienerberger aufGrund von Gewinnmitnahmen zurück und schlossen mit einem Minus von 1,76 Prozentauf 27,40 Euro (286.952 Stück). Unter den Verlierer fanden sich auchBETandWIN.com . Die Anteile seien sehr volatil,Stop-Loss-Orders hätten zu Verlusten von 3,67 Prozent auf 23,60 Euro (68.975Stück) geführt, hieß es aus dem Handel.

Die OMV soll an dem Kauf von 25 Prozent des kroatischen Ölkonzerns INAinteressiert sein, hieß es in einem Zeitungsbericht vom Wochenende. DieOMV-Anteile erhöhten sich um 0,42 Prozent auf 145,00 Euro (17.142 Stück).Bestätigt wurde hingegen, dass Andritz und die deutscheRheinhold & Mahla eine Vereinbarung zur Gründung des 50:50-Joint VenturesEuropean Mill Service unterzeichnet haben. Die Andritz -Anteile lagen 2,78 Prozent auf 38,80 Euro (55.407 Stück) imPlus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%