Archiv
Aktien Wien Schluss: ATX schließt schwächer - Telekom Austria geben nach

Wien (dpa-AFX/APA) - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei durchschnittlichem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der Wiener Leitindex ATX fiel 17,14 Punkte oder 0,85 % auf 1 993,97 Einheiten. Der Wiener Aktienmarkt konnte vom freundlichen Trend der internationalen Leitbörsen nicht profitieren und fiel wieder unter die Marke von zweitausend Punkten zurück.

Wien (dpa-AFX/APA) - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei durchschnittlichem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der Wiener Leitindex ATX fiel 17,14 Punkte oder 0,85 % auf 1 993,97 Einheiten. Der Wiener Aktienmarkt konnte vom freundlichen Trend der internationalen Leitbörsen nicht profitieren und fiel wieder unter die Marke von zweitausend Punkten zurück.

Vor allem die schwache Tendenz des ATX-Schwergewichts Telekom Austria belastete den Leitindex. Die Analysten der Investmentbank Merrill Lynch hatten Telekom-Aktien von "Buy" auf "Neutral" zurückgestuft und das Kursziel auf 13,80 ? nach zuvor 14,20 ? reduziert. Die Papiere schlossen um 2,43 % tiefer bei 11,22 ?."Offensichtlich dürften das einige zum Ausstieg genutzt haben", kommentierte ein Teilnehmer.

Zu den Verlierern zählten auch Papiere von OMV , die 1,41 % auf 185,35 ? nachgaben. Die Aktien von Flughafen verringerten den Kurswert um 2,26 % auf 48,77 ? und die Papiere der Verbund Hydro Power AG-Austrian (AHP) sanken um 1,29 % auf 145,74 ?.

Die stärksten Gewinne im ATX verzeichneten Betandwin.com , die um 6,49 % auf 22,15 ? sprangen. Böhler-Uddeholm legten 1,61 % auf 72,45 ? zu und schlossen damit auf dem höchsten Stand seit der Russlandkrise im Sommer 1998.

Wandelanleihen standen im Mittelpunkt bei voestalpine und RHI , die um 2,01 % auf 17,59 ? sanken. Aus der Wandelanleihe vom Frühjahr 2002 sollen knapp 1,7 Mill. RHI-Aktien für Zeichner der Tranche B zugeteilt und mit 1. Oktober zum Wiener Börsenhandel zugelassen werden. voestalpine schlossen mit 41,39 ? um 0,05 % höher. Die Öiag will ihre im September 2003 begebene Umtauschanleihe auf 15 % der Voest-Aktien früher als geplant wandeln. Grünes Licht dafür soll der Öiag-Aufsichtsrat am Freitag erteilen.

In der zweiten Reihe stiegen Wolford am Tag vor den Zahlen zum ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2004/2005 um 6,10 % auf 24,00 ? (13 965 Stück). Schoeller-Bleckmann verteuerten sich um 2,28 % auf 14,82 ?.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%