Archiv
Aktien Wien Schluss: ATX unverändert - Sehr ruhiges Geschäft zum Wochenauftakt

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei schwachem Volumen mit behaupteter Tendenz beendet. Der Wiener Leitindex ATX schloss unverändert bei 2 117,79 Einheiten.

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei schwachem Volumen mit behaupteter Tendenz beendet. Der Wiener Leitindex ATX schloss unverändert bei 2 117,79 Einheiten.

Der Wiener Aktienmarkt zeigte sich zu Wochenbeginn noch ohne klare Richtung. "Der ATX wechselte mehrmals knapp zwischen Plus und Minus hin und her und beendete die Sitzung exakt auf dem Freitag-Schluss", berichtete ein Händler. Das Geschäft zum Wochenauftakt wurde als "ausgesprochen ruhig und lustlos" bezeichnet.

Zu den auffälligsten Werten zählten Telekom Austria AG , die sich um 1,82 Prozent auf 11,75 Euro verbessern konnten und damit den Leitindex stützten. "Das Volumen ist nicht spektakulär, aber verglichen mit dem übrigen Markt recht gut", hieß es im Handel.

Auch bei den Aktien der OMV AG gab es laut Händlern "gutes Volumen" zu verzeichnen. Die Aktien korrigierten um 1,54 Prozent nach unten auf 207,76 Euro. Die Analysten von Dresdner Kleinwort Wasserstein haben ihre Einstufung von "add" auf "hold" zurück genommen. Schoeller-Bleckmann fanden sich mit plus 2,66 Prozent auf 16,99 Euro unter den größeren Kursgewinnern.

VA Technologie AG konnten sich um 1,76 Prozent auf 49,10 Euro verbessern. Nachdem Siemens Österreich am 9. September das diskutierte Übernahmeangebot für die VA Tech als erledigt bezeichnet habe, gehe die Übernahmekommission davon aus, dass mit diesem Datum eine einjährige Sperrfrist begonnen habe, hieß es in einer Pressemitteilung.

Die heimische Flugbranche litt unter dem weiterhin hohen Rohölpreis, berichtete ein Marktteilnehmer. So mussten AUA einen Abschlag von 1,28 Prozent auf 10,01 Euro hinnehmen und Flughafen Wien gaben um 0,96 Prozent auf 50,51 Euro nach. Die Austrian Airlines (AUA) wird sich nicht an der Privatisierung der ungarischen Malev beteiligen.

Betandwin.com büßten 4,02 Prozent auf 20,55 Euro ein. Ein Händler verwies zur Begründung auf das "missglückte Börsendebüt" der Betandwin.com-Beteiligung betbull. Betbull-Aktien sackten an ihrem ersten Handelstag im Segment other listings um 21,43 Prozent gegenüber dem Ausgabepreis von 7,00 Euro ab und schlossen bei 5,50 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%