Archiv
Aktien Wien Schluss: Knapp behauptet - RHI von Msci-Umstellung beflügelt

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Dienstag bei gutem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der Austrian-Traded-Index (ATX) fiel 0,40 Prozent auf 2 288,45 Punkte. Damit konnte sich der Wiener Aktienmarkt wie bereits am Vortag nicht über der 2 300 Punkte-Marke behaupten.

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Dienstag bei gutem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der Austrian-Traded-Index (ATX) fiel 0,40 Prozent auf 2 288,45 Punkte. Damit konnte sich der Wiener Aktienmarkt wie bereits am Vortag nicht über der 2 300 Punkte-Marke behaupten. Am späten Nachmittag setzten Verkäufe ein, die den ATX deutlich in die Verlustzone drückten. Belastet wurde der Leitindex vor allem von der schwachen OMV und leichteren Bankenwerten.

Bei OMV traten gegen 16:30 Uhr aggressive Geber in den Markt und drückten die Aktien wieder unter 200 Euro. Die Aktie beendete den Handel mit einem Minus von 3,43 Prozent auf 198,45 Euro. Erste Bank sanken um 1,44 Prozent auf 38,29 Euro. Bank Austria Creditanstalt AG ermäßigten sich um 0,70 Prozent auf 64,00 Euro.

Bis Handelsende hatten auch Telekom Austria sämtliche Gewinne aus dem Sitzungsverlauf wieder eingebüßt. Die RCB-Analysten bewerten die mögliche Übernahme der bulgarischen Mobiltel durch die Telekom - am Montag wurde die Aufnahme von diesbezüglichen Exklusivgesprächen bekannt gegeben - als "sehr gute Gelegenheit, in einen Wachstumsmarkt einzusteigen". Die Anlageempfehlung "Strong Buy" und das Kursziel von 14,40 Euro wurden bestätigt. Die Aktien schlossen unverändert bei 12,80 Euro.

Sehr fest gingen BWT (Best Water Technology) AG mit einem 6,56-prozentigen Anstieg auf 26,00 Euro aus dem Handel. Nach dem Übernahmeangebot von General Electric für den für den US-Wasseraufbereiter Ionics sei BWT als vergleichsweise billig eingestuft worden, was zu einem charttechnischen Ausbruch geführt habe, sagte ein Marktteilnehmer. voestalpine AG verteuerten sich um 1,03 Prozent auf 53,80 Euro.

RHI stiegen um 2,54 Prozent auf 20,20 Euro. Laut einem Händler war RHI größter Profiteur der Umstellung des Msci-Index auf Basis der Dienstag-Schlusskurse. Demnach wurden auch VA Tech und Wienerberger zu Lasten der anderen österreichischen Msci-Mitglieder höher gewichtet. Wienerberger legten um 0,91 Prozent auf 33,40 Euro zu und VA Tech gingen mit 58,55 Euro um 0,19 Prozent teurer aus der Sitzung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%