Archiv
Aktien Wien Schluss: OMV-Anstieg treibt ATX auf Rekordhoch

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei durchschnittlichem Volumen auf einem neuen Rekordhoch beendet. Der ATX stieg um 2,79 Punkte oder 0,12 Prozent auf 2 349,65 Einheiten.

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei durchschnittlichem Volumen auf einem neuen Rekordhoch beendet. Der ATX stieg um 2,79 Punkte oder 0,12 Prozent auf 2 349,65 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund vier Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2 346 Punkten.

Im Gegensatz zu den internationalen Börsen konnte der Wiener Markt die Montagsitzung mit einem kleinen Plus beenden. Die zumeist nur geringen Kursausschläge führte ein Teilnehmer auf das Fehlen von Unternehmensnachrichten zurück. Große Ausnahme waren OMV, die bei hohen Umsätzen (132 998 gehandelte Stück in Einfachzählung) um 3,63 Prozent auf ein neues Rekordhoch bei 218,50 Euro stiegen.

Ein Händler begründete den "überraschenden" Anstieg mit dem geringer als erwarteten Volumen der laufenden Kapitalerhöhung. Zudem wandle sich der Ölkonzern im Zuge des Kapitalschritts zu einer mehrheitlich im Streubesitz stehenden Publikumsgesellschaft. Es sei aber "unwahrscheinlich, dass die Kapitalerhöhung auf dem aktuell hohen Niveau kommt", hieß es weiter.

Kursgewinne erzielten auch Mayr-Melnhof Karton AG und Betandwin, die sich beide im Verlauf ins positive Terrain vorgearbeitet hatten. Die Aktien des Kartonerzeugers legten 1,22 Prozent auf 125,00 Euro (10 114 Stück) zu und Betandwin gingen mit 22,82 Euro (102 695 Stück) um 1,02 Prozent höher aus der Sitzung.

Gedämpft wurde die Indexentwicklung von der leichteren Telekom und den Banken. Telekom reduzierten sich um 0,37 Prozent auf 13,40 Euro (1 958 065 Stück), was ein Händler auf Gewinnmitnahmen nach den Kursgewinnen der Vorwoche zurückführte. Erste Bank gaben um 0,54 Prozent auf 38,65 Euro (246 379 Stück) nach und BA-CA ermäßigten sich um 0,55 Prozent auf 63,75 Euro (82 487 Stück).

VA Tech schlossen mit 58,75 Euro (79 869 Stück) um 0,42 Prozent leichter. Am Freitag hatte die Öiag grundsätzlich grünes Licht für den Verkauf ihres knapp 15-prozentigen Restanteils an den Übernahmeinteressenten Siemens gegeben. Flughafen sanken um 1,48 Prozent auf 54,68 Euro (22 834 Stück). Der Airport-Betreiber erwartet für 2005 ein rund 8-prozentiges Passagierplus. BWT verloren als schwächster ATX-Titel 2,10 Prozent auf 26,05 Euro (18 298 Stück).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%