Archiv
Aktien Zürich Schluss: Etwas fester - geringes Handelsvolumen

Zürich (dpa-AFX/AWP) - Der Schweizer Aktienmarkt ist am Montag etwas fester aus dem Handel gegangen. Die Handelsvolumen blieben bis zuletzt gering, an kursbewegenden Neuigkeiten fehlte es weitgehend. Der Grund ist in den USA zu finden. Dort halten wegen des "Labor Day" Behörden, Banken und Börsen ihre Türen bis am Dienstag verschlossen.

Zürich (dpa-AFX/AWP) - Der Schweizer Aktienmarkt ist am Montag etwas fester aus dem Handel gegangen. Die Handelsvolumen blieben bis zuletzt gering, an kursbewegenden Neuigkeiten fehlte es weitgehend. Der Grund ist in den USA zu finden. Dort halten wegen des "Labor Day" Behörden, Banken und Börsen ihre Türen bis am Dienstag verschlossen.

Die übrigen europäischen Indizes konnten analog zum SMI und SPI Avancen verzeichnen.

Der SMI ging um 17.30 Uhr 0,73 % höher auf 5 542,4 Punkten aus dem Rennen, der breitere SPI legte 0,65 % auf 4 096,32 Einheiten zu. Bei den Branchen hatten Banken (+0,9 %) und Baustoffe (+1,1 %) die Nase vorn, abgeschlagen zeigten sich Energie- und Transportwerte (je-0,4 %).

Im SMI schwangen am Abend vor Publikation der Halbjahreszahlen Adecco (+5,2 % auf 63,10 Franken) unangefochten oben auf. Analysten diverser Schweizer Banken rechnen beim Reingewinn nach Amortisationen mit einem leichten Rückgang im Vergleich zur Vorjahresperiode, wobei beim Umsatz ein Plus erwartet wird.

Ebenfalls weit oben im Bluechip-Tableau fanden sich die Versicherer Baloise (+2,2 % auf 48,75 Franken) und Rückversicherer Swiss Re (+1,1 % auf 73,30 Franken). Auch die beiden Grossbanken UBS (+1,0 % auf 107 Franken) und CSG (+0,9 % auf 40,80 Franken) entwickelten sich über dem Marktschnitt. Swiss Life legten einen kleinen Endspurt an den Tag und schlossen 0,9 % höher auf 148,50 Franken. Der Versicherer wird wie Adecco Morgen Dienstag die Halbjahreszahlen vorlegen.

Roche (+1,2 % auf 124,50 Franken) profitierten von Aussagen von CEO Franz Humer. In einem Interview hatte dieser bestätigt, 2004 ein zweistelliges Plus beim operativen Gewinn sowie einen Gewinn deutlich über Vorjahreshöhe zu erwarten.

Novartis rückten 0,5 % auf 59,80 Franken vor, bei Nestle betrug die Avance letztlich 0,3 % auf 303 Franken.

Verlierer gab es zum Wochenbeginn im SMI kaum. Lonza verbilligten sich 0,9 % auf 57,60 Franken und Swatch Namen gaben 0,2 % auf 32,70 Franken her./e

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%