Archiv
Aktien Zürich Schluss: Fester - Konjunktursensitive Titel gefragt

ZÜRICH (dpa-AFX) - Die Schweizer Aktienindizes sind am Mittwoch mit Gewinnenaus dem Handel gegangen. In der Schweiz stehen die Zeichen für die Konjunkturauf grün: Das Konjunkturbarometer der KOF/ETH erreichte für den Monat April denhöchsten Stand seit 3 Jahren. Die aufkeimenden Bedenken hinsichtlich einerbaldigen Zinsanhebung der SNB wurden von Analysten zerstreut. Die letztenKommentare der SNB würden diese Annahme untermauern.

ZÜRICH (dpa-AFX) - Die Schweizer Aktienindizes sind am Mittwoch mit Gewinnenaus dem Handel gegangen. In der Schweiz stehen die Zeichen für die Konjunkturauf grün: Das Konjunkturbarometer der KOF/ETH erreichte für den Monat April denhöchsten Stand seit 3 Jahren. Die aufkeimenden Bedenken hinsichtlich einerbaldigen Zinsanhebung der SNB wurden von Analysten zerstreut. Die letztenKommentare der SNB würden diese Annahme untermauern.

Der SMI rückte um 24,8 Punkte oder 0,44 Prozent auf 5.671,7 Zählervor. Der breitere SPI stieg um 19,31 (+0,46 Prozent) auf 4.189,47Punkte. Bei den Branchen standen Elektrowerte (+0,9 Prozent) und Industrieaktien(+0,6 Prozent) im Fokus. Versicherer und Energiewerte gingen um jeweils 0,2Prozent zurück.

Bei den Blue Chips erfreuten sich konjunktursensitive Aktien guterNachfrage. Richemont stiegen um 2,4 Prozent auf 32,15Franken, hier half auch ein positiver Kommentar von Goldman Sachs. SwatchInhaber kamen um 1,6 Prozent auf 172,75 Franken voran und Clariant schlossen 1,5 Prozent höher auf 17 Franken. Adecco stiegen um 1,4 Prozent auf 61 Franken.

Bei den Techwerten waren am Tag der Generalversammlung Kudelski (+1,9 Prozent auf 38 Franken) gut positioniert. Unaxis blieben mit 0,7Prozent Aufschlag auf 140,25 Franken etwas zurück. ABB stiegen um 0,4 Prozent auf 6,91 Franken. Die Signale vonKonzernchef Dormann, ABB habe Interesse an einer Partnerschaft imTurbinenbaubereich mit der französischen Alstom SA , wurdenam Markt nicht für bare Münze genommen.

Die Finanzwerte beendeten den Tag uneinheitlich. Die Vorzeichen für dieVersicherer Swiss Life (-1,1 Prozent auf 150,75 Franken) und Swiss Re (-0,6 Prozent auf 78,35 Franken) zeigten am Ende nach unten, ZFS (+0,1 Prozent auf 197,25 Franken) und Baloise (+0,2 Prozent auf 50,45 Franken) schlossen höher. Bei den Bankenkonnte die UBS ein Plus von 0,4 Prozent auf 91,50 Frankenverbuchen, während die CSG -Valoren 0,1 Prozent höher auf43,95 Franken umgingen.

Unauffällig hielten sich die Pharmaschwergewichte Roche (+0,4 Prozent auf 133,50 Franken) und Novartis (+0,4Prozent auf 56,95 Franken). Roche-CEO Franz Humer hatte in einem Zeitungsinterview die Prognosen für den Pharmakonzern bestätigt. Der positiveTrend im zweiten Quartal habe sich fortgesetzt, so Humer. Etwas fester schlossen Nestle (+0,6 Prozent auf 326,50 Franken) nacheiner Kaufempfehlung durch die Deutsche Bank.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%