Archiv
Aktien Zürich Schluss: Fester unter Tageshöchstniveau

Zürich (dpa-AFX/AWP) - Der Schweizer Aktienmarkt geht am Dienstag mit leichten Gewinnen aus dem Handel gegangen. Die Kurse hatten jedoch am späteren Nachmittag nachgegeben, nachdem bekannt worden war, dass das überparteiliche Congressional Budget Office (CBO) für das Fiskaljahr 2004 in den USA mit einem Haushaltsdefizit von 422 Mrd. $ rechnet.

Zürich (dpa-AFX/AWP) - Der Schweizer Aktienmarkt geht am Dienstag mit leichten Gewinnen aus dem Handel gegangen. Die Kurse hatten jedoch am späteren Nachmittag nachgegeben, nachdem bekannt worden war, dass das überparteiliche Congressional Budget Office (CBO) für das Fiskaljahr 2004 in den USA mit einem Haushaltsdefizit von 422 Mrd. $ rechnet.

Ein Defizit in dieser Höhe wäre nominal gesehen das höchste in der Geschichte der USA, inflationsbereinigt das höchste seit dem zweiten Weltkrieg, hieß es. Die Prognose des CBO für das am 30. September endende Fiskaljahr liegt allerdings unter den Erwartungen der Volkswirte. Zudem hatte das CBO noch im März mit einem 477 Mrd. $-Defizit gerechnet. Das Weisse Haus geht außerdem von einer Schätzung aus, die nochmals 100 Mill. $ über den Prognosen des CBO liegt.

Im Fokus der Anleger standen heute die Bluechips Swiss Life und Adecco , die beide heute Halbjahreszahlen vorgelegt hatten.

Der SMI schloss um 17.30 Uhr 17,4 Punkte oder 0,31 % höher, auf dem Stand von 5 559,8 Zählern, der breitere SPI gewann 12,78 Einheiten (+0,31%) auf 4'109,1 Punkte. Elektro- (+1,4 %) und Versicherungstitel (+1,2%) wurden von den Anlegern bevorzugt, Lebensmittel- und Chemie/Pharmawerte schlossen gehalten.

Bei den Bluechips konnten Swiss Life etwas von Halbjahreszahlen profitieren, mit denen sie die Analystenerwartungen mehrheitlich klar übertroffen hatte. Die Aktie kletterte bis Börsenschluss 0,7 % auf 149,5 Franken. Vor allem auf das Wachstum und die operativen Fortschritte in den Hauptmärkten wurde von den Kommentatoren hingewiesen. Der Aktienkurs war allerdings bereits im Vorfeld des Halbjahresausweises kräftig gestiegen. Die Bank Cheuvreux reagierte mit einer Rating-Hochstufung auf "Outperform" von "Underperform" auf das Halbjahresergebnis.

Mit Ausnahme der Zürich Financial Services (+0,1% auf 178,25 Franken) konnten sich Versicherungswerte am Berichtstag allgemein weit oben auf dem SMI-Tableau behaupten. Tagessiegerin Swiss Re (+2,5% auf 75,1 Franken) verbuchte Aufschläge nach Hochstufungen auf "Buy2" von "Neutral2" durch die UBS und auf "Overweight" von "Neutral" durch JP Morgan, die auch gleich das Kursziel auf 89 von 85 Franken angehoben hatten. Baloise , die am Donnerstag Halbjahresresultate vorlegen, beendeten Tag mit plus 2,1 % auf 49,75 Franken.

Bei den Börsenschwergewichten mussten Novartis (-0,3 % auf 59,96 Franken) Abgaben hinnehmen. Der Pharmakonzern hatte zwar über positive Phase II-Studienresultate zum Wirkstoff Laf237 berichtet. Belastet wurde der Titel aber von einer vorläufigen Stellungnahme des Europäischen Gerichtshofes, worin dieser sich gegen Verlängerung gewisser Medikamenten-Patente innerhalb der EU ausgesprochen hatte.

Roche (+0,6 % auf 125,25 Franken) und die Grossbank UBS (+0,8% auf 89,5 Franken) schlossen über dem Marktschnitt, während die CSG mit plus 0,1 % auf 40,85 Franken leicht darunter zu liegen kam. Nestle notierten gehalten auf 303 Franken./js

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%