Archiv
Aktien Zürich Schluss: Gewinnmitnahmen ziehen Index ins Minus

ZÜRICH (dpa-AFX) - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Dienstag nach einemschwachen Handel etwas leichter geschlossen. Am Markt wurden Gewinnmitnahmen unddie schwache Eröffnung der US-Börsen als Ursache genannt. Bei nachrichtenarmenHandel blieben die Umsätze Beobachtern zufolge gering.

ZÜRICH (dpa-AFX) - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Dienstag nach einemschwachen Handel etwas leichter geschlossen. Am Markt wurden Gewinnmitnahmen unddie schwache Eröffnung der US-Börsen als Ursache genannt. Bei nachrichtenarmenHandel blieben die Umsätze Beobachtern zufolge gering.

Der SMI schloss mit einem Verlust von 10,70 Punkten oder 0,19Prozent auf 5.733,50 Stellen und der breitere SPI ging 6,21 Zähler(-0,15%) auf 4.240,75 Einheiten zurück. Bei den Branchen schlossenMaschinenwerte mit 1,0 Prozent im Plus. Energiewerte (-1,1%) und Elektrotitel(-0,9%) verloren dagegen relativ stark an Wert.

Unter den Schwergewichten suchten sich die Anleger die Aktien von Roche als Verkaufsobjekt aus. Die Titel gingen um 1,0% auf 130,25Franken nach unten. Am Markt wurde geraunt, Bayer komme einem Gebot für dieOTC-Sparte von Roche näher. Ein Sprecher des deutschenKonzerns wollte jedoch die Vermutung nicht kommentieren. Zudem hatte eine Studiezu Tarceva gezeigt, dass das Lungenkrebsmedikament scheinbar nur beiNichtrauchern wirke. Marcel Brand, Analyst bei CAIC, tendierte zu eine negativenInterpretation dieses Studienergebnisses.

Die anderen grosskapitalisierten Gesellschaften im SMI zeigtensich uneinheitlich. Die Titel von Novartis (+0,6% auf57,75 CHF) hielten sich klar auf der Seite der Gewinner, munitioniert von gutenStudienergebnissen zu Femara. Nestle verbilligten sich um0,5 Prozent auf 331,50 Franken und die Aktien der beiden Grossbanken CSG (+0,2% auf 44,90 Franken) und UBS (-0,2% auf 91,85 Franken) schlossen gemischt.

Bei den Versicherungen waren Swiss Life (-1,4% auf 161 Franken) derHauptverlierer. Dagegen konnten Baloise um 0,9% auf 52,25Franken steigen, Swiss Re und ZFS positionierten sich dazwischen.

Hauptverlierer waren die Aktien der Swatch Group. Hier liess der Inhaber um2,3% auf 172 Franken nach und der Namen verlor 1,5% auf 35,25 Franken. AuchRichemont gingen um 0,6% auf 33 Franken nach unten, ohnedass es fundamentale News gegeben hätte. Offenbar scheinen attraktive Niveauserreicht.

Swisscom (unverändert auf 399,00 Franken) bleibt von den neuenGeschäftsideen der Cablecom bisland zumindest an der virt-x unberührt. Cablecomofferiert Konsumenten in Cablecom-Netzen ab dem 1. Juli neue Telefonie-Tarife,wobei zeitweise gar Gratisgespräche angeboten werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%