Archiv
Aktien Zürich Schluss: Leichte Erholung im SMI

Der Schweizer Aktienmarkt schloss zur Wochenmitte höher, konnte aber das im Tagesverlauf vorübergehend erreichte Niveau nicht bis zum Schluss halten.

dpa-afx ZÜRICH. Der Schweizer Aktienmarkt schloss zur Wochenmitte höher, konnte aber das im Tagesverlauf vorübergehend erreichte Niveau nicht bis zum Schluss halten. Der Einbruch im späten Handel wurde von Marktbeobachtern den bis ins Minus nachgebenden Kursen an der Wall Street zugeschrieben, die bei Börsenbeginn noch fester notiert hatte. Die Reaktion sei angesichts der dünnen Umsätze allerdings nicht verwunderlich, hieß es. Zudem belaste der hohe Ölpreis die Märke weiterhin, auch wenn heute eine leichte Entspannung verzeichnet wurde.

Der SMI notierte bei Börsenschluss um 17.30 Uhr 19,2 Punkte oder 0,35% höher auf dem Stand von 5 462,8 Zählern, der breitere SPI konnte 13,0 Punkte (+%0,32) auf 4 056,2 Stellen vorrücken. Banken- (+0,5%) und Versicherungstitel (+0,6%) waren bei den Anlegern beliebt. Energie- (-1,2%) und Elektrotitel (-0,5%) hatten das Nachsehen.

Bei den Bluechips überwogen die Verlierer leicht zu Lasten der Gewinner. Finanzwerte konnten die gestrige Negativtendenz etwas vergessen machen. Gesucht waren hier insbesondere die Aktien der CS Group (+1,3% auf 42,1chf), nachdem Walter Berchtold, der neue CEO der CSG-Tochter Credit Suisse sich in einem Interview mit der Handelszeitung für den Bereich Private Banking zuversichtlich gezeigt hatte. Julius Bär (+0,4% auf 348,5 CHF) und UBS (+0,1% auf 88,65 CHF) schlossen ebenfalls in der Gewinnzone.

Die Versicherungsbranche war mit den Topscorern Swiss Re (+1,3% auf 75,3 CHF) und Swiss Life (+1,4% auf 152,2 CHF) solide positioniert. ZFS standen bei Börsenschluss gehalten auf 178 CHF, während Baloise sich mit minus 0,7% auf 48,85 CHF in Richtung Tabellenende verabschiedeten.

Schwergewicht Nestle (+0,3% auf 281 CHF) zeigte sich nicht mehr beeindruckt von den Gerüchten, die am Vortag von einer Gewinnwarnung bei Nestle Waters gesprochen hatten, und ging mit dem Markt. Pharmawert Roche (+0,6% auf 127,6 CHF) zog den Markt nach oben, während Konkurrentin Novartis (+0,1% auf 57,3 CHF) knapp die Gewinnzone erreichte.

Gefragtester Wert waren Adecco , die mit plus 2,4% auf 58,65 CHF an die Spitze des SMI-Tableaus vorrückten. Händler sprachen von einer technischen Reaktion auf die Verluste der letzten Zeit.

Von einer positiven Stimmung gegenüber dem Sektor waren allgemein die Techwerte beeinflusst. Kudelski gewannen 0,6% auf 36,30 CHF, ABB trotzen mit plus 0,4% auf 7,74 CHF einer Herabstufung durch Goldman Sachs auf "In Line". Unaxis notierten mit plus 0,2% auf 109,70 CHF ebenfalls etwas höher.

Zu den Verlierern gehörten ölpreissensitive Werte wie Lonza (-0,4% auf 58,85 CHF) oder Ciba SC (-0,2% auf 80,75 CHF), die unter dem nach wie vor rekordhohen Ölpreis litten. Am weitesten nach Süden wanderten SGS (-1,1% auf 705 CHF), tief standen aber auch Syngenta (-0,9% auf 114 CHF).

Micronas gingen nach Drittquartalszahlen mit Abgaben von 12,7% auf 43,3 CHF als Tagesverlierer auf dem Jahrestief aus dem Rennen. Vor allem der Einbruch beim Auftragseingang und der Rückgang der Margen hatten die Anleger verstimmt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%