Archiv
Aktien Zürich Schluss: Mit Verlusten - ereignisloser Handelstag

Die Schweizer Aktien haben im Tagesverlauf die Abgaben etwas ausgebaut und notierten zum Handelsschluss deutlich in der Verlustzone. Händler sprechen von einem ruhigen und ereignislosen Handelstag. Die Investoren verhielten sich angesichts der bevorstehenden Quartalssaison abwartend.

dpa-afx ZÜRICH. Die Schweizer Aktien haben im Tagesverlauf die Abgaben etwas ausgebaut und notierten zum Handelsschluss deutlich in der Verlustzone. Händler sprechen von einem ruhigen und ereignislosen Handelstag. Die Investoren verhielten sich angesichts der bevorstehenden Quartalssaison abwartend. Der Ölpreis notiert weiterhin auf Rekordniveau, was die Anleger langsam aber sicher verunsichere, sagte ein Händler. Der hohe Ölpreis sei denn derzeit auch der größte Belastungsfaktor.

Auch von Wall Street gehen keine positiven Impulse aus. Investoren hätten die enttäuschenden US-Arbeitsmarktzahlen vom letzten Freitag noch nicht vollständig verarbeitet, hieß es. Die US-Börsen notieren zum Berichtszeitpunkt im Minus. Nachbörslich werden Intel und Yahoo! die Quartalszahlen vorlegen.

Der SMI stand um 17.30 Uhr 31,1 Punkte oder 0,57% tiefer auf 5 443,6 Zählern, der breitere SPI schwächte sich 21,48 Punkte (-0,53%) auf 4 043,16 Zähler ab. Lebensmitteltitel (-1,1%) waren am wenigsten gesucht, während Energiewerte (-0,1%) die geringsten Verluste verzeichneten.

Bei den Bluechips konnten sich bis Börsenschluss Baloise (+0,2% auf 49,20 CHF) und SGS (+0,4% auf 721,50 CHF) in die Gewinnzone retten. Die deutlichsten Verluste verbuchten hingegen Finanz- und Technologiewerte, aber auch Zykliker waren wenig gefragt. Adecco verbilligten sich 2,9% auf 57,30 CHF, Richemont standen 2,5% auf 34,60 CHF tiefer. Kudelski (-1,8% auf 36,10 CHF) und Unaxis (-1,5% auf 109,50 CHF) notierten ebenfalls klar unter Vortagesniveau. Das Sentiment für die Technologiepapiere sei durch den schwachen Philips-Ausblick belastet, hieß es.

Bankentitel CSG (-1,0% auf 41,55 CHF) und UBS (-0,6% auf 88,60 CHF) weiteten im Handelsverlauf nach den am oberen Ende der Erwartungen ausgefallenen Merrill Lynch-Zahlen die Verluste nicht mehr aus.

Die Versicherer gehörten insgesamt zu den deutlichsten Verlierern. Swiss Life schwächten sich 1,6% auf 150,10 CHF ab, ZFS gingen 0,6% auf 178,00 CHF tiefer um und Swiss Re verloren bis Handelsende 0,8% auf 74,35 CHF. Letztere wurden von einer Gewinnwarnung von Konkurrentin Hannover Rück belastet.

Nestlé fielen 1,1% auf 280,25 CHF zurück. Es kursierten Gerüchte am Markt, wonach der Präsident von Nestle Waters eine Gewinnwarnung abgegeben habe. Laut Nestle-Sprecher beziehen sich die Aussagen aber nur auf die Marke Perrier. Die Pharmaschwergewichte Roche (+0,2% auf 126,9 CHF) und Novartis (unverändert bei 57,25 CHF) gingen über dem Marktschnitt aus dem Rennen.

Swiss standen bei Börsenschluss nach einem volatilen Handelsverlauf unverändert bei 7,70 CHF. Die Airline hat heute die Passagierzahlen veröffentlicht. Die Auslastung hat sich gegenüber dem Vorjahr um 3,6% erhöht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%