Archiv
Aktien Zürich Schluss: Nach US-Daten leichterDPA-Datum: 2004-06-30 19:26:59

ZÜRICH (AWP) - Die Züricher Börse hat am Mittwoch leichter geschlossen. Der Swiss-Market-Index (SMI) < SMI.SFF > beendete den Handel mit einem Minus von 1,22 Prozent auf 5.619,10 Punkten. Der breitere SPI < SXGE.SFF > sank um 1,12 Prozent auf 4.166,34 Punkte.

ZÜRICH (AWP) - Die Züricher Börse hat am Mittwoch leichter geschlossen. Der Swiss-Market-Index (SMI) < SMI.SFF > beendete den Handel mit einem Minus von 1,22 Prozent auf 5.619,10 Punkten. Der breitere SPI < SXGE.SFF > sank um 1,12 Prozent auf 4.166,34 Punkte.

Nach der Veröffentlichung des Michigan-Indexes geriet der SMI bis zum Handelsschluss unter Druck. Den veröffentlichten Konjunkturdaten, die massiv unter den Erwartungen ausfielen, würden aber erst nächste Woche Beachtung geschenkt, da sie mit der dann gültigen Zinssituation interpretiert würden, hieß es am Markt.

So kurz vor dem Zinsentscheid der US-Notenbank kam der Handel nach Informationen von Händlern fast zum Stillstand. Wenn die Zinsänderung von dem allgemein erwarteten viertel Prozent abweiche, würde dies bei den Anlegern sicherlich für ein große Überraschung sorgen. Der Markt werde aber seine "wahre" Reaktion auf die Fed-Entscheidung erst am nächsten Dienstag zeigen.

Syngenta < SYNN.VTX > < SVJ.FSE > profitierten vom erfreulichen Quartalsergebnis des amerikanischen Konkurrenten Monsanto. Monsanto konnte den Nettogewinn im dritten Quartal um 45 Prozent steigern. Noch stärker zulegen als Syngenta konnten Kudelski < KUD.VTX > < KUD.FSE > , die 2,3 Prozent höher bei 36,00 Franken aus dem Handel gingen. Die Technologiewerte an den Europäischen Börsen verbuchten am Montag die deutlichsten Kursgewinne. Zu den weiteren spärlichen Gewinnern gehörten Societe Generale de Surveillance SA (SGS) < SGSN.VTX > < SUVN.FSE > (+1,2% auf 684,00 Franken) und Givaudan SA < GIVN.VTX > < GIN.FSE > (+0,4% auf 725,00 Franken).

Die defensiven Schwergewichte belasteten hingegen den SMI. Nestle < NESN.VTX > < NESN.FSE > (-1,2% auf 334,00 Franken) will zwei Kakao verarbeitende Betriebe in York und Hamburg an die amerikanische Cargill veräußern. In Zukunft dürften weitere Verkäufe folgen, hieß es am Markt. Novartis < NOVN.VTX > < NOT.FSE > (-1,8% auf 55,25 Franken) und Roche < ROG.VTX > < RHO5.FSE > (-1,6% auf 124,00 Franken) mussten noch größere Kursverluste hinnehmen. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hatte für das Brustmedikament Femara von Novartis ein beschleunigtes Verfahren für eine Zusatzindikation bewilligt. Die erwartete Marktzulassung für die Indikationserweiterung von Femara sei aber von untergeordneter Bedeutung für den weiteren Geschäftsverlauf von Novartis, hieß es.

Bei den Finanzwerten gab es praktisch nur Verlierer. Die beiden Grossbanken Credit Suisse Group < CSGN.VTX > < CSX.FSE > (-1,7% auf 44,50 Franken) und UBS AG < UBSN.VTX > < UBR.ETR > (-1,5% auf 88,25 Franken) verloren mehr als ein Prozent. Bei den Versicherern lagen nur Swiss Re < RUKN.VTX > < SCR.FSE > (+0,2% auf 81,35 Franken) knapp im Plus.

Adecco < ADEN.VTX > < ADI1.FSE > (-0,6% auf 62,40 Franken) lagen nach der ruhig verlaufenen Hauptversammlung am Vortag über dem Markt. Der Finanzmarkt hätte statt eines Co-Präsidiums von Philippe Foriel-Destezet und Klaus Jacobs einen starken unabhängigen Präsidenten bevorzugt, so der Tenor der Analysten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%