Archiv
Aktien Zürich Schluss: Nach US-Zahlen fester

(dpa-AFX) Zürich - Der Schweizer Aktienmarkt legte am Dienstag im Tagesverlauf zu und schloss fester. Neben einer freundlichen Eröffnung der Wall Street stützte vor allem die überraschend hoch ausgefallene Erwartungskomponente des Conference Board Index im Juli den Markt. Der Index zum Verbrauchervertrauen stieg auf 106,1 und erreichte damit den höchsten Stand seit Juni 2002. Ökonomen hatten im Mittel mit einem Anstieg auf 102,0 gerechnet.

(dpa-AFX) Zürich - Der Schweizer Aktienmarkt legte am Dienstag im Tagesverlauf zu und schloss fester. Neben einer freundlichen Eröffnung der Wall Street stützte vor allem die überraschend hoch ausgefallene Erwartungskomponente des Conference Board Index im Juli den Markt. Der Index zum Verbrauchervertrauen stieg auf 106,1 und erreichte damit den höchsten Stand seit Juni 2002. Ökonomen hatten im Mittel mit einem Anstieg auf 102,0 gerechnet.

Offenbar liessen sich die Konsumenten trotz schwachen Aktienmärkten, einem hohen Ölpreis und einem möglichen Zinsanstieg nicht die Stimmung verderben, hieß es. Der hohe Index könnte allerdings wieder Zinsängste schüren. Anleger warteten nun auf einen nachhaltigen Umschwung an den Börsen, sagte ein Händler.

Der SMI < SMI.SFF > schloss um 17.30 Uhr 57,9 Punkte oder 1,06 Prozent fester auf 5.501,9 Stellen. Der breitere SPI < Sxge.SFF > gewann 33,09 Zähler (+0,82 Prozent) auf 4.061,75 Punkte. Bei den Branchen verbuchten die Versicherungswerte (2,4 Prozent) die deutlichsten Gewinne, während die Energiewerte auf Vortagesschluss-Niveau verharrten.

Die Versicherungswerte erholten sich von den Abgaben der letzten Wochen und schlossen mit den deutlichsten Avancen. ZFS < Zurn.ZRH > < Zfin.FSE > gewannen 3,2 Prozent auf 177,25 Franken, Swiss Re < Rukn.ZRH > < SCR.FSE > avancierten 1,8 Prozent auf 72,95 Franken und Swiss Life lagen mit 2,0 Prozent auf 155,25 Franken im Plus. Die Titel wurden auch von den Kursgewinnen des Rückversicherers Converium inspiriert.

Richemont legten 1,9 Prozent auf 33,00 Franken zu. Die Richemont < CFR.ZRH > < Rita.FSE > -Beteiligung BAT hatte ein solides Resultat und einen erwartungsgemäss zurückhaltenden Ausblick vorgelegt.

Zu den weiteren Gewinnern gehörten Serono < SEO.ZRH > < Areb.FSE > (+2,2 Prozent auf 776,00 Franken) und Swatch I < UHR.ZRH > < UHR.BER > (+1,6 Prozent auf 164,25 Franken).

Die defensiven Pharmaschwergewichte tendierten schwächer als der Gesamtmarkt. Roche < RO.ZRH > < RHO.ETR > gingen 0,6 Prozent auf 125,25 Franken fester aus dem Handel, während Novartis < Novn.ZRH > < NOT.FSE > um 0,8 Prozent auf 56,90 Franken zulegten. Nestle < Nesn.ZRH > < Nesn.FSE > gewannen dagegen nach den Abgaben vom Vortag 1,1 Prozent auf 328,50 Franken./

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%