Archiv
Aktien Zürich Schluss: Papiere schließen nahe Tageshoch

Starke Vorlagen, ein schwacher Schweizer Franken und der nachgebende Ölpreis haben die Aktienmärkte am Montag positiv stimuliert. Allerdings erlahmte im Verlaufe des Nachmittags der Elan. Erst die freudige Wall Street konnte die Indexwerte gegen Schluss wieder in die Nähe des Tageshochs führen.         Wenig Einfluss hatte der Rückgang der US-Auftragseingänge für die Industrie im August. "Der Vormonat ist um das Vierfache nach oben revidiert worden", sagte ein Händler. Erwartet worden war eine Stagnation. Dafür hielt sich der Dollar sehr fest und überschritt die Marke von 1,26 Franken. Nach dem starken Anstieg des US-Halbleiterindex SOX am Freitag waren am Montag Technologiewerte gesucht.

dpa-afx ZÜRICH. Starke Vorlagen, ein schwacher Schweizer Franken und der nachgebende Ölpreis haben die Aktienmärkte am Montag positiv stimuliert. Allerdings erlahmte im Verlaufe des Nachmittags der Elan. Erst die freudige Wall Street konnte die Indexwerte gegen Schluss wieder in die Nähe des Tageshochs führen. Wenig Einfluss hatte der Rückgang der US-Auftragseingänge für die Industrie im August. "Der Vormonat ist um das Vierfache nach oben revidiert worden", sagte ein Händler. Erwartet worden war eine Stagnation. Dafür hielt sich der Dollar sehr fest und überschritt die Marke von 1,26 Franken. Nach dem starken Anstieg des US-Halbleiterindex SOX am Freitag waren am Montag Technologiewerte gesucht.

Der Swiss-Market-Index (SMI) notiert 72 Punkte oder 1,30% höher, auf dem Stand von 5 600,9 Punkten. Der breitere SPI gewann 52,33 Punkte (+1,27%) auf 4 152,46 Zähler. Baustoffaktien (+3,3%) und Versicherungstitel (+1,5%) gehören zu den gefragtesten Branchenwerten, Verluste verzeichneten einzig Energietitel (-0,9%).

In der Verlustzone tendierten einzig Givaudan SA (-0,3% auf 758 CHF) und Syngenta AG (-1,4% auf 116,80 CHF). Lehman Brothers hatte die Aktien auf "Equalweight" von "Overweight" herabgestuft hat.

Holcim AG waren als dollarsensitiver Wert der größte Gewinner mit 3,3% auf 68,80 CHF. Kudelski SA (+2,8% auf 37,10 CHF), Unaxis Holding AG (+3,4% auf 115,80 CHF) und ABB Ltd (+1,2% auf 7,89 CHF) profitierten vom Techno-Bonus.

Schweizerische Rückversicherungs-Gesellschaft (Swiss Re) (+2,3% auf 74,65 CHF) profitierten von einem Kommentar von Morgan Stanley, die dem Rückversicherer gegenüber der Zurich Financial Services AG (ZFS) den Vorzug geben. Letztere wurden von Morgan auf "Equalweight" von "Overweight" zurückgestuft, gewannen aber dennoch 1,2% auf 183 CHF.

Bei den Schwergewichten lagen Nestle SA und Roche Holding AG mit 1,9% plus auf 293 CHF beziehungsweise 1,3% auf 131,90 CHF über dem Durchschnitt, während Novartis AG (+0,9% auf 59,35 CHF) unterdurchschnittlich abschnitten.

An ihrem zweiten SMI-Handelstag verbuchten Synthes mit plus 2,3% auf 138,10 CHF beachtliche Gewinne. DrKW hatte das Kursziel angehoben. Am breiten Markt kletterten Kühne + Nagel um 1,0% auf 211,90 CHF. Der Logistikkonzern hatte Gespräche mit Karstadt-Quelle bestätigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%