Archiv
Aktien Zürich Schluss: SMI knapp behauptet - Versicherungswerte schwach

Die Schweizer Börse hat am Freitag in einem sehr ruhigen Handel, belastet vom hohen Erdölpreis sowie von den Verlusten in Swiss Re, im Minus geschlossen. Der Swiss-Market-Index (SMI) schloss mit einem Minus von 0,36 Prozent oder 20 Punkten auf 5 491,3 Zählern. Der breiter gefasste SPI verlor 11,22 Punkte oder 0,27 Prozent auf 4 067,70 Punkte. Schlusslicht unter den Branchen bildeten mit einem Minus von zwei Prozent die Versicherungswerte. Am besten hielten sich die Energiewerte mit plus 0,5 Prozent.

dpa-afx ZÜRICH. Die Schweizer Börse hat am Freitag in einem sehr ruhigen Handel, belastet vom hohen Erdölpreis sowie von den Verlusten in Swiss Re, im Minus geschlossen. Der Swiss-Market-Index (SMI) schloss mit einem Minus von 0,36 Prozent oder 20 Punkten auf 5 491,3 Zählern. Der breiter gefasste SPI verlor 11,22 Punkte oder 0,27 Prozent auf 4 067,70 Punkte. Schlusslicht unter den Branchen bildeten mit einem Minus von zwei Prozent die Versicherungswerte. Am besten hielten sich die Energiewerte mit plus 0,5 Prozent.

Im Schlepptau von Schweizerische Rückversicherungs-Gesellschaft (Swiss Re) - die um 2,66 Prozent auf 71,30 Schweizer Franken fielen - verloren die Versicherungstitel überdurchschnittlich an Boden. Der Rückversicherer schätzte die Schadenbelastung durch den Hurrikan "Ivan" und den Taifun "Songda" auf zusammen rund 300 Mill. Dollar. Das Unternehmen ließ verlauten, dass solange die Schadensmeldungen nicht definitiv vorlägen, keine verlässlichen Angaben möglich seien, ob die angestrebte Combined Ratio von 96 Prozent 2004 erreicht werden könne. Zurich Financial Services AG (ZFS) verloren 1,67 Prozent auf 176,25 Schweizer Franken. Baloise-Holding gaben 0,31 Prozent auf 48,60 Schweizer Franken nach und Swiss Life Holding gingen 1 Prozent tiefer zu 148 Schweizer Franken aus dem Handel.

Nestle SA schlossen mit einem Minus von 0,7 Prozent auf 284,50 Schweizer Franken. Die Titel wurden von den Nachrichten des Konkurrenten Cadbury Schweppes Plc belastet. Das britische Unternehmen hatte davor gewarnt, dass der Jahresgewinn am unteren Rand der Erwartungen liegen werde. Die defensiven Indexschwergewichte Roche Holding AG und Novartis AG konnten sich im späten Handel etwas verbessern.

Im Bereich der Banken zeigte sich ein gemischtes Bild: Während UBS AG um 0,62 Prozent auf 89,20 Schweizer Franken zulegten und Julius Bär um 0,58 Prozent auf 348 Schweizer Franken zum Börsenschluss im Plus lagen, verblieben CSG um 0,62 Prozent auf 40,30 Schweizer Franken im Minus. Nachdem Philips die Prognosen 2004 für das Wachstum im Chipmarkt gesenkt hat, standen ABB mit minus 1,05 Prozent auf 7,54 Schweizer Franken im Minus. Kudelski SA verloren 0,83 Prozent auf 35,80 Schweizer Franken. Nach den hohen Abgaben am Vortag notierten Unaxis Holding AG mit 0,91 Prozent auf 110,75 Schweizer Franken heute im Plus.

Tagessieger im SMI waren Adecco die um 1,73 Prozent auf 61,85 Schweizer Franken stiegen. Unbeeindruckt von der angekündigten Beteiligung an der Cinetrade-Gruppe zeigten sich Swisscom . Die Titel schlossen unverändert auf 425,50 Schweizer Franken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%