Archiv
Aktien Zürich Schluss: SMI schließt gut behauptet

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Montag nach zwischenzeitlichen Verlusten gegen Handelsende ins Plus gedreht und gut behauptet geschlossen. Vor dem Zinsentscheid der US-Notenbank an diesem Dienstag seien die Anleger zurückhaltend, obwohl nicht mit einer Überraschung gerechnet werde, sagten Händler. Volkswirte rechnen damit, dass die US-Notenbank den Leitzinssatz um 25 Basispunkte anhebt.

dpa-afx ZÜRICH. Der Schweizer Aktienmarkt hat am Montag nach zwischenzeitlichen Verlusten gegen Handelsende ins Plus gedreht und gut behauptet geschlossen. Vor dem Zinsentscheid der US-Notenbank an diesem Dienstag seien die Anleger zurückhaltend, obwohl nicht mit einer Überraschung gerechnet werde, sagten Händler. Volkswirte rechnen damit, dass die US-Notenbank den Leitzinssatz um 25 Basispunkte anhebt.

Der Swiss-Market-Index (SMI) legte bis Börsenschluss 5,4 Punkte oder 0,10 % auf 5 548,5 Punkte zu. Bei den Branchen waren die Industriewerte gefragt, während die Versicherungstitel nicht vom Aufwärtstrend profitieren konnten.

Bei den Bluechips gingen relativ wenige Titel mit Gewinnen aus dem Handel. Roche standen nach positiven Studienergebnissen zum Krebsmedikament Tarceva mit 2,4 % auf 129,25 Schweizer Franken an erster Stelle im SMI. Die Wahrscheinlichkeit einer fristgerechten Zulassung des Produkts sei dadurch gestiegen, kommentierten die Analysten der ZKB. Außerdem profitierten die Aktien von einer Hochstufung. Dresdner Kleinwort Wasserstein (Drkw) erhöhte das Rating für Roche auf von "Add" auf "Buy".

Syngenta legten 1,3 % auf 117,25 Schweizer Franken zu. Der Agrochemie-Konzern hat einen Patentstreit gegen zwei chinesische Unternehmen gewonnen. Knapp in der Gewinnzone behaupteten sich auch Swisscom , die 0,1 % auf 427,50 Schweizer Franken zulegten. Im Rahmen des Marktes schlossen auch die Technologiewerte ABB , Kudelski und Unaxis Holding . CSG gewannen 0,6 % auf 40,60 Schweizer Franken. UBS AG verloren hingegen 0,8 % auf 89,10 Schweizer Franken.

Die übrigen Indexschwergewichte tendierten uneinheitlich. Nestle , die im frühen Handel nach einer Gewinnwarnung von Unilever unter Druck standen, machten bis Handelsschluss die Verluste wieder wett: Die Titel gingen auf Vortagesniveau bei 293,50 Schweizer Franken aus dem Handel. Pharmaschwergewicht Novartis verbilligte sich um 0,2 % auf 59,30 Schweizer Franken.

Die deutlichsten Kursverluste verzeichneten Societe Generale de Surveillance SA (SGS) mit minus 2,1 % auf 683 Schweizer Franken, nachdem Bank Leu die Titel auf "Hold" von "Buy" zurückgestuft hatte. Das Unternehmen gab am Morgen bekannt, dass CEO Werner Pluss aus gesundheitlichen Gründen per sofort zurücktrete und durch Johan Allegaert ersetzt werde. Wegen der Führungslücke dürften Akquisitionen gemäß Analysten vorerst eher in den Hintergrund rücken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%