Archiv
Aktien Zürich Schluss: Zur Wochenmitte erneut leichter - Ölsorgen belasten

Der Schweizer Aktienmarkt schloss am Mittwoch erneut leichter. Der SMI verlor bis zum Börsenschluss um 17.30 Uhr 24,6 Punkte oder 0,45 Prozent auf 5 501,2 Stellen, der breiter gefasste SPI musste 14,73 Punkte (-0,36%) auf 4 090,45 Zähler hergeben.

dpa-afx ZÜRICH. Der Schweizer Aktienmarkt schloss am Mittwoch erneut leichter. Der SMI verlor bis zum Börsenschluss um 17.30 Uhr 24,6 Punkte oder 0,45 Prozent auf 5 501,2 Stellen, der breiter gefasste SPI musste 14,73 Punkte (-0,36%) auf 4 090,45 Zähler hergeben.

Der US-Dollarkurs erreichte ein neues Jahrestief, was die erwartete Erholung der Märkte verhinderte. Im späten Handel gaben die Kurse noch einmal zusätzlich kräftig nach, nachdem der Anstieg der Öl-Lagerbestände in den USA schwächer als erwartet ausgefallen war. Auch die widersprüchlich ausgefallenen US-Konjunkturdaten vom Nachmittag trugen nach Ansicht von Händlern nicht zu einer Unterstützung der Kurse bei.

Adecco , die beinahe den ganzen Tag über SMI-Schlusslicht gewesen waren, standen auch zum Schlussgong mit minus 2,4 Prozent auf 557,55 Franken am Tabellenende. Die Drittquartalszahlen des Zeitarbeitsvermittlers hatten zwar in etwa die Erwartungen erfüllt. Beim Ausblick wurde von Experten bemängelt, er klinge verhaltener als noch im Vorquartal. Adecco liege zudem hinter der Konkurrenz zurück. Auch die Hinweise auf mögliche Auswirkungen der Sammelklagen und der Anwendung des Steuersatzes auf die Erwerbslosenversicherung kamen bei den Anlegern schlecht an.

Weit hinten auf dem SMI-Tableau schloss auch die Aktie der ZFS mit Abgaben von 1,0 Prozent auf 176,5 Franken. Dresdner Kleinwort hatte den Titel auf "Reduce" von "Hold" gesenkt und das Kursziel auf 172 von 180 Franken zurückgenommen.

Bei der dollarsensitiven Holcim (-1,0% auf 66,8 Franken) machte sich der schwache Dollarkurs bemerkbar. Zudem hatte der Zementhersteller gemeldet, einen Anteil von 7,7 Prozent an der portugiesischen Cimpor an die CSFB zu verkaufen. Dies sei ohne Auswirkung auf die Gewinn- und Verlustrechnung. Aus dem Verkauf dürften nach Holcim-Angaben über 200 Mill. Euro cashwirksam werden.

Für Serono (+0,7% auf 744 Franken) wirkte sich die am Dienstagabend bekannt gewordene Zulassung von Tysbari (ehemals Antegren) von Biogen Idec und Elan durch das US-FDA glimpflich aus und der Titel notierte in der Gewinnzone. Tysbari wird in den USA durch die Zulassung zum Konkurrenzprodukt für den Serono-Hauptumsatzträger Rebif. Einzelne Analysten hatten mit kurzfristigen Abgaben gerechnet.

Kudelski (+1,3% auf 42,55 Franken) notierten nach einem Interview von Finanzchef Mauro Salini mit der "FuW" fester. Salini hatte die Unternehmensziele für 2004 bestätigt. Techwert Unaxis konnte davon profitieren und rückte 1,6 Prozent auf 111,6 Franken vor. ABB standen bei Börsenschluss mit plus 0,14 Prozent auf 7,02 Franken ebenfalls leicht im Plus.

Bei den SMI-Schwergewichten erreichten einzig die Papiere der Grossbank Credit Suisse (+0,6% auf 45,1 CHF) die Gewinnzone. UBS-Aktien schlossen 0,4 Prozent tiefer auf 92,7 Franken. Die Pharmawert Roche (-0,2% auf 121,6 Franken) und Novartis (-0,7% auf 55,45 Franken) trugen ebenfalls Verluste davon.

Die stärksten Abgaben bei den grosskapitalisierten Werten mussten Nestle mit Verlusten von 1,0 Prozent auf 295,25 Franken hinnehmen, die damit den SMI schwer belasteten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%