Aktienfonds verwalteten fast doppelt so viel Vermögen wie letztes Jahr
Aktienfonds verbuchen Zuwächse trotz Kursrückgängen

Ungeachtet der Kursverluste an den Börsen setzen Anleger weiterhin auf Aktienfonds und ziehen Geld aus Rentenfonds ab. "Die Kursrückgänge haben das Anlageverhalten nicht negativ beeinflusst", sagte Andreas Fink vom Bundesverband Deutscher Investment-Gesellschaften (BVI) am Freitag in Frankfurt.

Reuters FRANKFURT. Die Einzahlungen in die Aktienfonds hätten sich mit 54,2 Mrd. Euro in den ersten neun Monaten dieses Jahres gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres (21,8 Mrd. Euro) mehr als verdoppelt. Dafür hätten die Anleger aus den Rentenfonds deutscher Investmentgesellschaften und ihrer ausländischen Töchter von Januar bis September 6,5 Mrd. Euro abgezogen. Das Vermögen aller Fonds habe Ende September mit 961,3 Mrd. Euro ein neues Rekordniveau erreicht.

Kursrückschläge werden genutzt

Trotz der jüngsten Kursrückgänge hätten die Anleger von Juli bis September fast genauso viel Geld (15,9 Mrd. Euro) neu in Aktienfonds angelegt wie von März bis Juni (16,2 Mrd. Euro), teilte der Verband mit. "Verglichen mit früheren Jahren ist das ein immenser Betrag", sagte BVI-Sprecher Fink der Nachrichtenagentur Reuters. "Die Anleger haben mehr Erfahrungen als früher und wissen, dass Kursrückgänge gute Kaufgelegenheiten sind."

Die Aktienfonds verwalteten demnach Ende September insgesamt rund 237,3 Mrd. Euro, fast doppelt so viel wie vor einem Jahr (120,5 Mrd. Euro). "Zunehmend schieben sich international anlegende Aktienfonds in den Vordergrund", teilte der BVI mit. Favoriten bei den Branchenfonds seien Investments in Biotechnologie, Technologie und Internetwerte gewesen.

Anleger verhalten sich professionell

"Sehr professionell" verhielten sich viele Anleger in Geldmarktfonds, erklärte der BVI. "Sie parken dort Gelder bei hohem Aktienkursniveau und entnehmen Gelder, um bei gesunkenen Kursen neu einzusteigen." Die Geldmarktfonds waren Ende September insgesamt 32,5 Mrd. Euro wert, die zum größten Teil in Euro investiert waren.



Zahl der Dachfonds nimmt zu

Immer mehr Anleger überlassen den Investmenthäusern die Zusammenstellung ihrer Fondsdepots. Die erst im vergangenen Jahr in Deutschland zugelassenen Dachfonds verwalteten Ende September 19,7 Mrd. Euro, teilte der BVI mit. Vor einem Jahr waren es gerade einmal 1,1 Mrd. Euro. Auch die Zahl der Dachfonds stieg stark. Vor einem Jahr waren nach Angaben des BVI drei Fonds am Markt, Ende September dieses Jahres konnten Anleger unter 125 Dachfonds wählen. "Das ist ein ganz großer Trend", sagte Fink. "Bei den Dachfonds bekommt der Anleger schon ab Sparraten von 100 Mark eine professionelle Vermögensverwaltung." Dachfonds investieren ihrerseits in andere Fonds. Dabei kann der Anleger sich auf bestimmte Anlageschwerpunkte oder Risiken festlegen.



Anleger entdecken AS-Fonds

In die für die Altersvorsorge ausgelegten AS-Fonds zahlten Anleger nach BVI-Angaben seit Anfang des Jahres insgesamt eine Milliarde Euro ein, zumeist in kleinen Sparbeiträgen. Diese Neuanlagen entsprechen dem Gesamtvermögen dieser Fonds vor einem Jahr. Ende September waren die Fonds den Angaben zufolge 2,7 Mrd. Euro wert. AS-Fonds investieren in Aktien, Rentenpapiere und Immobilien, um eine möglichst hohe Rendite zu erreichen und gleichzeitig Kursschwanken zu begrenzen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%