Aktienkurse an der Wall Street tendieren leichter – Intel mit Verlusten
Analysten fürchten neuen Preiskampf im Chipsektor

Den Kursverfall bei Intel hatte der einflussreiche Analyst Daniel Niles von Lehman Brothers ausgelöst. In einer gestern veröffentlichten Studie kündigte er eine Intel-Preisoffensive für den 26. August an. Er erwartet, dass der Preis für den "Pentium IV"-Prozessor von 562 auf 260 $ fällt.

mba NEW YORK. Entsprechend mehr Einheiten müsste Intel verkaufen, um seine Planzahlen zu erreichen. Wegen niedriger Chippreise korrigierte auch Jon Joseph von Salomon Smith Barney seine Gewinn- und Umsatzprognosen für das laufende und kommende Geschäftsjahr nach unten. Intel verloren in der Folge 4,5 %. Die Papiere des Konkurrenten Advanced Micro Devices gaben fast 7 % nach.

Die deutlichen Verluste im Chipsektor zogen alle wichtigen Indizes in die Verlustzone. Der Dow Jones-Index verlor bis gegen 19.30 Uhr MESZ 0,9 %. Der breiter gefasste S&P-500-Index gab 1,1 % nach. Am deutlichsten fiel der Verlust mit minus 1,3 % im technologielastigen Nasdaq-Composite-Index aus.

Die Aktien des Netzwerkherstellers Cisco wurden um gut 2 % schwächer bewertet. Die Investoren würden bei dem für Dienstag nach Börsenschluss erwarteten Quartalsbericht vor allem auf den Ausblick achten, um Hinweise auf die künftige Entwicklung des Technologiesektors zu erhalten, sagten Händler. Einige Analysten fürchten, dass Cisco auf Grund der Konjunkturschwäche keine konkreten Aussagen für das zweite Halbjahr machen wird.

Palm gaben 2 % nach. Eine Studie der Marktforscher von Dataquest hatte ergeben, dass der weltweite Marktanteil des Herstellers von Westentaschen-Computern von 50 % im ersten Quartal auf 32 % im zweiten Quartal zurückgegangen ist. Zudem sei die Zahl der ausgelieferten Einheiten aller Hersteller im selben Zeitraum von 3,6 Mill. auf 2,8 Mill. gefallen.

Ein Übernahmeversuch im Flugsektor sorgte an der Wall Street für Aufsehen. US Airways stiegen 7 %, nachdem die in New York ansässige Holding Global Airlines angekündigt hatte, die Fluggesellschaft übernehmen zu wollen. Das Angebot beläuft sich über 1,8 Mrd. $. Zudem will das Unternehmen die Schulden in Höhe von 8 Mrd. $ übernehmen. US Airways nahm das Angebot reserviert auf und sprach von einem "unglaubwürdigen Vorschlag". Weder der Verwaltungsratsvorsitzende Emil Bernard noch Vertreter der Firma hätten sich mit führenden US-Airways-Managern getroffen.

Echostar gaben wegen eines Übernahmeversuchs 2 % nach. Der zweitgrößte Satelliten-TV-Anbieter hatte seinem größten Konkurrenten Hughes ein Angebot unterbreitet, das um 18 % über dem Schlusskurs der Aktien vom Freitag lag. Damit eröffnet Echostar einen Bieterwettbewerb mit Rupert Murdoch?s News Corp um die Kontrolle von Hughes? Direct TV.

Gespannt warteten die Investoren am Montag auf weitere Daten, die im Verlauf der Woche veröffentlicht werden. "Es gibt viel zu verdauen", kündigte Holly Liss, Strategin bei Fuji Futures an. US-Einzelhandelsketten wollen Zahlen über die jüngste Umsatzentwicklung veröffentlichen, und die US-Notenbank (Fed) wird am Mittwoch ihr "Beige Book" mit Angaben zur US-Wirtschaftsentwicklung offen legen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%