Aktuelle Berechnungen des Bundes der Steuerzahler
Sparpaket kostet bis zu 166 Euro monatlich

Das Sparpaket der Bundesregierung kommt die Bundesbürger teuer zu stehen. Fast jeder ist im kommenden Jahr betroffen von Ökosteueraufschlag, höheren Sozialversicherungsabgaben oder den Verteuerungen bei jenen Produkten, die künftig der vollen Mehrwertsteuerbelastung unterliegen. Die Belastungen fallen je nach Einkommenshöhe, Familienstand und Verbrauchsgewohnheiten sehr unterschiedlich aus.

HB/dpa BERLIN. Am stärksten zur Kasse gebeten werden allein stehende Gutverdiener - mit bis zu 166 Euro, wenn man alles zusammenzählt. Doch auch eine Familie mit zwei Kindern und einem Monatseinkommen von 5100 Euro hat gut 163 Euro weniger im Geldbeutel als in diesem Jahr. Eine Vergleichsfamilie mit der Hälfte des Einkommens wird mit 89 Euro belastet. Dies ergaben aktuelle Berechnungen des Bundes der Steuerzahler (BdST) vom Mittwoch.

Allein die Änderungen bei Renten-, Arbeitslosen- und Krankenversicherung - höhere Beitragssätze und höhere Bemessungsgrenzen - summieren sich bei Einkommen ab 2500 Euro auf Monatsbeträge von 5 bis 92 Euro. Autofahrer bekommen die Ökosteuer- Anhebung mit der Spritrechnung präsentiert. Wer 140 Liter im Monat tankt, muss knapp 5 Euro mehr berappen.

Dienstwagen werden ebenfalls teuerer, da für die private Nutzung höhere Pauschalsätze zugrunde gelegt werden: Macht bis zu knapp 62 Euro im Monat. Dass Blumen, Zierpflanzen, Kunstgegenstände und Zahnprothesen künftig voll besteuert werden, schlägt nach BdST- Berechnung mit 5 Euro bei Singles und dem doppelten Betrag bei Familien zu Buche. Die höhere Erdgassteuer kostet noch einmal 2,35 bis 4,59 Euro extra. Wer eine Schachtel Zigaretten am Tag raucht, wird dafür mit knapp 7 Euro monatlich zusätzlich zur Kasse gebeten.

Nicht direkt zu spüren und deshalb nicht einzurechnen ist die flut-bedingte Verschiebung der Steuerreform um ein Jahr. Die kostet die Bürger 2003 immerhin eine sicher geglaubte Entlastung, von der Haushalte mit einem Kind und Durchschnittseinkommen mit knapp 30 Euro im Monat profitiert hätten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%