Archiv
Akzo Nobel erwartet für 2002 Rekordgewinn

Die niederländische Chemiegruppe Akzo Nobel erwartet nach einem geringen Ergebnisrückgang im vergangenen Jahr einen Rekordgewinn für 2002.

rtr ARNHEIM. Zugleich kündigte das Unternehmen am Freitag in Arnheim einen höheren Stellenbabbau als bisher geplant an. Der ehemalige niederländische Wirtschaftsminister Hans Wijers soll 2003 neuer Konzernchef werden.

Als Folge der ausgeweiteten Restrukturierung will das Unternehmen nach eigenen Angaben insgesamt 3500 Arbeitsplätze abbauen. Das sind rund fünf Prozent der Konzern-Belegschaft. Den ursprünglichen Plänen zufolge sollten lediglich 2000 Stellen gestrichen werden. Der Reingewinn vor Sonderposten habe sich 2001 auf 938 (Vorjahr 946) Mill. ? verringert, teilte die nach Umsatz weltweit achtgrößte Chemiegruppe mit. Damit übertraf das Unternehmen die durchschnittlichen Analystenerwartungen von 909 Mill. ?. Für das laufende Jahr rechnet Akzo nach eigenen Angaben mit einem Reingewinn über dem Rekordwert des Jahres 2000.

"Das ist ein sehr konservatives Ziel", kommentierte ABN-Amro-Analyst Peter Edwards den Ausblick. "Es scheint sehr unwahrscheinlich, dass sie es nicht erreichen."

Mit den geplanten Kostenreduzierungen reagiert Akzo auf die schwächeren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, unter denen die gesamte Chemiebranche leidet. So hatte US-Konkurrent Dow Chemical im vergangenen Monat einen unerwarteten Quartalsverlust bekannt gegeben. Akzo verspricht sich von der ausgeweiteten Restrukturierung eine Verdopplung der bisher geplanten jährlichen Kosteneinsparungen auf 200 Mill. ?.

Die Akzo-Sparten zeigten nach Konzernangaben unterschiedliche Ergebnis-Entwicklungen. Beim operativen Gewinn (Ebit) aus dem fortlaufenden Geschäft verzeichneten die Bereiche Chemie und Beschichtungen Rückgänge von 22 % auf 456 Mill. ? beziehungsweise fünf Prozent auf 455 Mill. ?. Die Pharmazie-Sparte dagegen steigerte ihr Ebit dank kräftiger Umsatzzuwächse beim Anti-Drepressivum Remeron um zwölf Prozent auf 772 Mill. ?.

Nachfolger von Akzo-Chef Cees van Lede soll nach dem Willen des Unternehmens ab Mai 2003 Ex-Wirtschaftsminister Wijers werden. Der heute 59-jährige Van Lede werde dann in den Ruhestand gehen.

Akzo-Aktien stiegen am Vormittag an der Amsterdamer Börse gegen einen schwächeren Markttrend um 0,71 % auf 49,60 ?.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%