Albanische Freischärler verantwortlich
Minen töten neun mazedonische Soldaten

Neun mazedonische Armeereservisten sind am Freitag durch eine Minenexplosion getötet worden. Weitere fünf wurden verletzt, als ihr Lkw auf eine Landmine fuhr, gaben Armeequellen in Skopje bekannt. Nach der Explosion griffen albanische Rebellen die Armeefahrzeuge aus Mörsern und Maschinengewehren an.

dpa SKOPJE. Der Anschlag ereignete sich beim Dorf Ljubotinska Baceva im Gebirge Skopska crna gora, zehn Kilometer nördlich der Hauptstadt Skopje. Erst am Mittwoch waren bei einem Überfall nahe Tetovo im Nordwesten des Landes zehn Armeereservisten getötet worden.

Währenddessen wurde berichtet, dass bei den heftigen Kämpfen in Tetovo in der Nacht zum Freitag acht Polizisten und zwei Zivilisten verletzt worden sind. Die Armee hatte Rebellenstellungen mit Kampfhubschraubern angegriffen. Am Vormittag flauten die Kämpfe ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%