Alexander Falk will Vorstandschef werden
Falk kauft sich bei Hornblower Fischer ein

Alexander Falk, der den geerbten Stadtplanverlag ("Falk Pläne") 1995 für 25 Millionen Euro an Bertelsmann verkaufte und im Neuen Markt sein Vermögen mehrte, ist mit 32 Prozent in die Frankfurter Investmentbank Hornblower Fischer eingestiegen.

wil DÜSSELDORF. Er rückt gleichzeitig in den Hornblower-Aufsichtsrat ein. In sechs Monaten will er 90 Prozent der Bankanteile halten und sich selbst zum Generalbevollmächtigten des Investmenthauses machen.

Falk, der von 1995 bis 1997 in mehreren Schritten den vom Vater geerbten Stadtplanverlag für 25 Millionen Euro an Bertelsmann verkaufte, gelang mit dem Erlös in den folgenden Jahren ein phänomenaler Aufstieg in den boomenden Neuen Markt.

Falk will seine Erfahrungen als Kunde von Investmentbanken nun für eine eigene Bankerkarriere nutzen. Noch besitzt er keine Lizenz für das Führen einer Bank, hofft aber, in drei Jahren die Erlaubnis vom Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen zu bekommen. Falk will dann Vorstandschef von Hornblower werden.

Die Bank, die bisher mehrheitlich dem Management gehört, will sich vor allem um die Vermögensverwaltung für Firmen- und Privatkunden, um das Fondsgeschäft und um Corporate Finance kümmern und zielt auf mittelständische Kunden. Kreditgeschäfte will Falk nicht betreiben.

Quelle: Wirtschaftswoche

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%